Empfehlungen vom Bücherstammtisch #2 [Buchtipps]

Logo

Bücherschrank bei Lothar DialogVor kurzem habe ich hier von unserem Bücherstammtisch berichtet, der sich ca. einmal im Monat trifft. Am 9. April war es wieder so weit. Dieses Mal waren wir zu viert und natürlich gab es wieder ganz besondere Buchtipps. Wir haben sogar ein Foto gemacht und weil Uli zur Zeit fast nur noch eBooks auf dem Tablet liest, wurde das eben mit fotografiert. Außerdem habe ich gleich die Gelegenheit genutzt und mal eim Bild von dem offenen Bücherschrank gemacht. Ich finde den ziemlich schick! Mehr

Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte [Rezension]

Cover (c) btb

Inhalt:
Hajime ist Einzelkind – Shimamoto ist Einzelkind. Beide sind 12 Jahre alt und zwischen ihnen entwickeln sich eine tiefe Freundschaft und erste zarte Bande der Liebe. Doch die beiden verlieren sich aus den Augen. 25 Jahre später: Hajime führt inzwischen ein solides Leben, ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist erfolgreicher Geschäftsführer zweier Bars. Shimamoto jedoch hat er nie vergessen können. Als sie dann eines regnerischen Tages in seiner Bar auftaucht, ist es als wäre für Hajime die Sonne aufgegangen. Er stürzt sich in eine Affäre, die ihn alles kosten kann.

Mehr

Veronica Roth: Die Bestimmung – Letzte Entscheidung (3) [Rezension]

Veronica Roth: Die Bestimmung 3 (cbt)

Inhalt:
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht … Der atemberaubende Abschluss der Trilogie. (©randomhouse)

Mehr

Welttag des Buches – Blogger schenken Lesefreude [Aktion]

LogoIm Jahre 2012 startete die Stiftung Lesen zum “Welttag des Buches” mit ihrer Aktion “Lesefreunde” eine beispiellose Kampagne im Namen der Leseförderung. 33.333 Buchschenker verschenkten mithilfe vieler Buchhandlungen und Bibliotheken eine Million Bücher und haben ihre Begeisterung fürs Lesen geteilt. Eine solche Aktion lässt sich natürlich nicht jedes Jahr stemmen. In die Bresche sprangen im Folgejahr die Bloggerinnen Dagmar und Christina mit ihrer Idee Blogger schenken Lesefreude, bei der seitdem Blogger Bücher an Leser verschenken. Der eigentliche Gedanke, Bücher zu verschenken, um auch wenig oder gar nicht Lesende mit einem Buch zu überraschen, ist dabei leider komplett verloren gegangen. Diese Menschen bekommen von der Aktion vermutlich gar nichts mit. Von Anfang an entwickelte sich “Blogger schenken Lesefreude” zu einem einfachen Bücher abgreifen. Per Copy und Paste eingefügte Kommentare, zum Teil mehrere mit unterschiedlichen Namen von gleichen IP-Adressen oder einfach an mehreren Tagen. Wirklich Spaß hat mir das nicht gemacht. Mehr

Buchklub Roter Saal – Literaturtalk in Braunschweig [Veranstaltung]

Buchklub Roter Saal Zum bereits zehnten Mal begrüßte Moderator Peter Schanz ausschweifend das Literatur liebende Publikum zum Buchklub im Roten Saal. Für mich war es der zweite Buchklub, den ich besuchte, so kannte ich immerhin schon das Prozedere. Als musikalische Begleitung saß Burkhard Bauche am Piano. Mehr

Im Namen des Buches unterwegs…

(c) sammo241Ein Blick auf den Kalender zeigt es, die nächsten Tage muss meine Familie stark sein, denn ich habe fast jeden Tag einen “Büchertermin”. Obwohl sich meine jeweiligen “Büchergruppen” nur alle vier bis 6 Wochen treffen, kommt dieses Mal alles zusammen. Mein Blog wird also in den nächsten Tagen zurückstehen müssen und da ich auch nur abends zum Lesen komme, werde ich wohl wieder ewig an einem Buch hängen. Mehr

Empfehlungen vom Bücherstammtisch [Buchtipps]

Logo Es ergab sich vor einigen Monaten im Büro zwischen Kopierer und Teeküche: Wann immer meine Kolleginnen Imke, Cerstin und ich uns trafen, dauerte es nicht lange und es ging um Bücher. Das könnte doch auch gemütlicher gehen und vor allem mit mehr Ruhe und Zeit, dachten wir uns recht bald. Also gründeten wir einen Bücherstammtisch, zu dem wir gleich noch drei weitere Kolleginnen einluden. Wir probierten einige Kneipen im Braunschweiger Univiertel durch und landeten schließlich in “Lothars Dialog”. Hier fühlen sich Bücherverrückte sofort heimisch, denn im Eingangsbereich steht eine ausrangierte englische Telefonzelle, die von einer Gruppe “Bookcrossers” zum Bücherregal umfunktioniert wurde. Leider der einzige Bücherschrank, den ich in Braunschweig kenne. Mehr

Zehn Bücher, die vom Autor signiert worden sind [Top Ten Thursday]

Logo Top Ten Thursday

Ich finde signierte Bücher ja toll. Dank der Buchhandlung Graff und der Stadtbibliothek gibt es in Braunschweig auch immer viele Lesungen, bei denen man Autoren treffen kann. Und dann gibt es ja auch noch die Buchmesse. So habe ich viele signierte Bücher von Ursula Poznanski, Andreas Eschbach, Markus Heitz, Kai Meyer, Klüpfel und Kobr, Sebastian Fitzek, Jennifer Benkau, Martin Suter, Rainer Wekwerth, Eoin Colfer, Zoë Beck und so weiter. Heute sollen aber nur zehn signierte Bücher im Mittelpunkt stehen. Wonach gehe ich denn da am besten?
Wen es wundert, ich lasse Bücher in der Regel nur mit dem Namen des Autors signieren. Mir kommt das komisch vor, wenn das Buch “Für Mona” signiert ist und der Autor mich gar nicht kennt. Erst in letzter Zeit bin ich dazu übergegangen, auch mal für mich signieren zu lassen, wenn ich irgendwie eine Beziehung zum Autor haben meine oder er/sie mich tatsächlich kennt. “Für die Tintenelfe” lasse ich manchmal aus Jux signieren, das ist aber eigentlich die Ausnahme.

Mehr

Monatsrückblick März mit Blogschau [Statistik]

War der März nicht wunderbar?! Zwar dauerte die Leipziger Buchmesse für mich “nur” drei Tage, aber dafür wurden diese so reichlich mit tollen Erinnerungen gefüllt, dass ich noch lange davon zehren kann. Natürlich gab es von mir auch Messeberichte. Geburtstag hatte ich dann auch noch und ich habe mich über die vielen Glückwünsche gefreut. Ansonsten verlief der Tag sehr ruhig und es gab auch keine Party. Dafür feiere ich dann nächstes Jahr auf der Buchmesse einen runden Geburtstag und darauf freue ich mich schon jetzt. Ich habe nun auch wirklich tolle neue Bücher im Regal und ich konnte auch viele schöne Bücher lesen.

Goodbye #lbm15  Mehr

Sergej Lochthofen: Grau – Eine Lebensgeschichte aus einem untergegangenen Land [Rezension]

Cover (c) Rowohlt Verlag

Inhalt:
Sergej Lochthofen gehört zur dritten Generation einer deutsch-russischen Familie, die den Stalinismus erlebt und erlitten hat – von der Oktoberrevolution über den Gulag bis zum Mauerfall. In diesem Buch erzählt er, wie er aus Workuta nach Thüringen kam, auf der Straße die Sprache lernte, als einziges Kind eines Zivilisten in eine sowjetische Garnisonsschule ging, von zu Hause ausbrach, um auf der Krim Kunst zu studieren, vor der Einberufung in die Sowjetarmee zurück in die DDR floh und während der bleiernen Honecker-Zeit den stupiden Alltag in einer SED-Zeitung als Journalist erlebte – bis schließlich die aufregende Wendezeit anbrach. Dabei wird deutlich: Die Verschränkung von Deutschland und Russland ist mehr als ein biographischer Zufall. Wer die DDR verstehen will, muss die Sowjetunion mitdenken. (Klappentext © Rowohlt Verlag)
Mehr

Vorherige ältere Einträge

  • 115,236 Seitenaufrufe
Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 3.521 Followern an