Lauren Oliver: Delirium (1) [Rezension]

Delirium

Liebe ist eine Krankheit und die Ursache allen Übels, und diese Krankheit ist tödlich. Doch in der Zukunft ist ein Heilmittel für „Amor Deliria Nervosa“ gefunden worden. Im Alter von 18 Jahren wird ein Eingriff vorgenommen, der allen Schmerz nimmt.
Lena steht diese Operation kurz bevor und sie ist unglaublich froh, bisher von der Krankheit verschont geblieben zu sein, immerhin gibt es in ihrer Familie eine Disposition dafür: Ihre Mutter hat Selbstmord begangen und die Cousine ist an „gebrochenem Herzen“ gestorben. Doch dann lernt Lena Alex kennen und sie kann nicht glauben, dass das, was sie fühlt etwas Schlechtes sein kann. Auch ihre Freundin Hana zeigt rebellische Züge und Lena beginnt, das Leben vor dem Eingriff noch einmal so richtig auszukosten.

Diese Dystopie hat mich von der ersten Seite an gepackt und bis zur letzten nicht wieder losgelassen. Lauren Oliver schreibt aus der Sicht Lenas und lässt den Leser an deren Gefühlswelt mit einer bildhaften Sprache teilhaben. Stück für Stück entfaltet sich die Welt, in der Lena lebt, eine Zukunft, die beängstigend wirkt, die für die Bewohner aber scheinbar höchste Sicherheit und Geborgenheit bietet. Lenas Sicht auf die Gesellschaft wandelt sich nur langsam, jedoch nachvollziehbar. Sehr gut wird beschrieben, wie sie sich vor der Krankheit fürchtet und erst nach und nach mit dem Gedanken anfreunden vermag, dass es sich nicht um etwas durch und durch Schlechtes handeln kann. Mit Alex‘ Hilfe deckt sie Lügen auf, stellt die ihr bisheriges Weltbild infrage und nähert sich so unweigerlich der einzigen Konsequenz.

Das Buch startet langsam, führt den Leser in Lenas Welt ein, lässt ihn das Staatssystem, Lenas Familie und Vergangenheit kennenlernen und nimmt dann an Tempo zu. Besonders zum Schluss kommt man kaum zu Atem und wird dann zu allem Überfluss mit einem unglaublichen Showdown in Sprachlosigkeit hängen gelassen.

Nun beginnt das Warten auf den zweiten Teil der Trilogie, der bereits unter dem Titel „Pandemonium“ in Englisch erschienen ist.

© Tintenelfe5 Tintenfaesschen

Lauren Oliver: Delirium (1)
Delirium

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (November 2011)
ISBN-10: 3551582327
ISBN-13: 978-3551582324
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Originaltitel: Delirium
Preis: 18,90 € [D]

Die Amor-Trilogie

  1. Delirium
  2. Pandemonium (Rezension)
  3. Requiem (Rezension)

Die Delirium-Storys: Hana, Annabel, Raven (Rezension)

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: »Amor Trilogie 01: Delirium« von Lauren Oliver | bloggervernetzt
  2. fantasyseiten
    Jan 05, 2013 @ 14:00:31

    tolle rezi, jetzt hab ich noch mehr lust, endlich das buch zu lesen. jetzt ist ja band 2 auch schon erhältlich🙂

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Mel
    Apr 01, 2012 @ 22:08:51

    Ich warte mit dir … Der Cliffhanger am Ende ist wirklich bööööse!😉

    Gefällt mir

    Antworten

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: