Rezension: Madison Avery – Der Tod trägt Turnschuhe (Kim Harrison)

Diese Rezension kann Spoiler zum ersten Teil der Reihe „Totgeglaubte leben länger“ enthalten.

Cover (c) Loewe Verlag

Madison Avery, 17 Jahre alt, ist die neue schwarze Zeitwächterin und schon bekommt sie ihren ersten Auftrag von den Seraphim. Bei einem Blick in die Zukunft haben sie erfahren, dass das „Zielobjekt“ einen Computervirus in eine Schule einschleusen will. Der Virus wird sich ausbreiten und in einem Krankenhaus das Leben von Menschen bedrohen.
Der schwarze Todesengel Nakita ist begeistert und will den Übeltäter gleich sensen, damit er das Unheil gar nicht erst begehen kann und seine Seele rein bleibt. So läuft das schon seit Jahrtausenden. Madison aber, die an den freien Willen glaubt, ist überzeugt, dass sie nur mit dem „Zielobjekt“ reden müsse, damit dieser seine Pläne überdenkt und auf den richtigen Weg gerät. Wenn sie nur wüsste, wie sie ihm erklären soll, wer sie ist und warum er dringend auf sie hören sollte. Außerdem, wer genau ist denn nun dieses Zielobjekt. Barnabas ist sich nicht sicher, ob Madison mit ihrer Vermutung richtig richtig liegt. Doch das Trio muss sich beeilen, denn bald schon wird ihnen Ron, der weiße Zeitwächter, auf die Spur kommen und der wird dem „Zielobjekt“ einen Schutzengel zur Seite stellen…

Der zweite Teil beginnt da, wo der erste Band geendet hat. Mit sparsamen Erklärungen, die gut in den Text passen und unaufdringlich sind, werden die wichtigsten Ereignisse noch einmal ins Gedächtnis gerufen.
Das Buch ist gut und flüssig geschrieben und es macht einfach Spaß, Madison und ihre Freunde durch das neue Abenteuer zu begleiten. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Josh und Grace, dem Schutzengel, der von den Seraphim inzwischen besondere Aufgaben bekommt.
Auch wenn das Buch in erster Linie unterhaltsam und witzig ist, finde ich Madisons Überlegungen zu freiem Willen und Schicksalsbestimmung sehr interessant. Gerade im Austausch mit Nakita entstehen hier anregende Gespräche und Gedanken.

„Der Tod trägt Turnschuhe“ hat mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten und Lust auf den dritten Teil gemacht.

Beim Neueinstieg in die Reihe empfehle ich, die Reihenfolge zu beachten und außerdem ist es hilfreich, zuvor die Vorgeschichte zum ersten Band zu lesen. Diese ist in dem Kurzgeschichtenband „Bis in die Ewigkeit“ mit dem Titel „Madison Avery und der übereifrige Schnitter“ erschienen. Ich würde diese Kurzgeschichte grundsätzlich als Einstieg in die Reihe empfehlen, da sie den Autounfall schildert, bei dem Madison gestorben ist und bei dem sie dem Kairos das Amulett entrissen hat.
4 Faesschen
Reihenfolge

Vorgeschichte in „Bis in die Ewigkeit“

1. Totgeküsste leben länger
2. Der Tod trägt Turnschuhe
3. Böse Mädchen sterben nicht

Kim Harrison: Madison Avery, Band 2
»Der Tod trägt Turnschuhe«
1. Auflage 2011
Klappenbroschur
296 Seiten
ISBN 978-3-7855-7197-2
12,95 € (D)
Lesealter: ab 13

© Tintenelfe

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Vroni
    Nov 11, 2012 @ 22:58:39

    Hallo Tintenelfe!

    Was für eine schöne Idee mit dem Adventskalender. Und generell ein sehr schöner Blog! Ich lese auch unheimlich gerne und werde bestimmt öfter hier vorbei schauen!

    Lg, Vroni

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Evanesca Feuerblut
    Nov 08, 2012 @ 17:39:13

    Klingt wie etwas, das meine Schwester bestimmt gern lesen würde :).

    Gefällt mir

    Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: