Joe R. Lansdale: Dunkle Gewässer [Leseeindruck]

Vor einiger Zeit las ich zum ersten Mal ein Buch („Die Wälder am Fluss“) von Joe R. Lansdale und ich muss zugeben, ohne meinen Lesekreis wäre ich wohl nicht auf die Idee gekommen, das Buch in die Hand zu nehmen. Ich habe es jedoch nicht bereut, denn ich las einen sozialkritischen Krimi, der sowohl sprachlich als auch von der Story her mehr als überzeugend war.

Umso mehr freut es mich nun, diesen in Deutschland zu Unrecht eher unbekannten Autor hier bei vorablesen zu entdecken.

Die komplette Rezension zum Buch gibt es hier.

Cover (c) Klett Cotta

Die Leseprobe verrät, dass es um ein sechszehnjähriges Mädchen namens Sue Ellen geht, deren Freundin tot aus dem Fluss geborgen wird. Während ihr Vater und ihr Onkel die Leiche am liebsten wieder ins Wasser zurück werfen wollen, setzt sie sich mit ihren Freunden dafür ein, dass eine Untersuchung eingeleitet wird. Der Klappentext weist darauf hin, dass bei den Habseligkeiten Hinweise gefunden werden, die auf die Beute eines Banküberfalls deuten. Der Mord an May Lynn wird zur Nebensache, doch der Mörder ist ihnen schon auf der Spur.
Joe R. Lansdale schreibt mit einfachen Worten, packend und lebensnah. Er wählt die Sicht Sue Ellens als Erzählperspektive und zeichnet bereits auf den ersten Seiten ein lebendiges Bild der Protagonistin. Der Leser wird sofort in ihre Welt gesogen und findet sich an einem Schauplatz von Gewalt, Rohheit, Alkohol, Missbrauch und Rassendiskriminierung wieder, an dem Sue Ellen und ihre Freunde versuchen, einen letzten Rest Menschlichkeit, Würde und Freundschaft zu bewahren.

Ich muss gestehen, es hat nicht viel gebraucht, mich von dieser Leseprobe zu überzeugen. Ich möchte das Buch auf jeden Fall lesen und freue mich darauf.

 

© Tintenelfe

Advertisements

8 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Kathleen
    Dez 04, 2012 @ 15:38:53

    Ich habs und du?

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Filo
    Nov 26, 2012 @ 21:51:17

    Ich habe gerade das Cover gesehen und gedacht: „irgendwoher kenne ich das doch“. Und jetzt ist mir auch klar woher, vorablesen^^ Allerdings habe ich mich da nicht für das Buch beworben, da Krimis eher weniger mein Fall sind. Ich wünsch dir aber viel Glück und bin mal auf die Rezensionen gespannt. Vielleicht möchte ich es doch irgendwann mal lesen -.-

    Gefällt mir

    Antwort

  3. Kathleen
    Nov 26, 2012 @ 21:35:06

    Na mal schaun wer von uns Glück bei Vorablesen hat. Ich werde dir das Buch nicht „kampflos“ überlassen „g“

    Gefällt mir

    Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: