Cynthia J. Omololu: Für immer die Seele (1) [Rezension]

„Für immer die Seele“ ist der Auftakt zu einer – na, Ihr werdet es bereits ahnen – Trilogie. Selbstverständlich, wie sollte es anders sein?! Ich habe dieses Buch im Rahmen einer interessanten und lebhaften Leserunde bei Lovelybooks gelesen und bedanke mich an dieser Stelle bei Katja, die immer wieder tolle Runden organisiert.

Cover Dressler Verlag

Als Nicole, die von allen nur Cole genannt wird, mit ihrer Schwester Kat zum ersten Mal den Tower of London betritt, wird sie von kurzen aber sehr intensiven Visionen einer Hinrichtung im 16. Jahrhundert heimgesucht. Sie entdeckt eine Inschrift in den Zellen der Festung, die sie eigenartig berührt. Im Tower lernt sie auch Griffon kennen, einen Jungen, der von ihren Visionen zu wissen scheint und zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt.

Wieder zu Hause in San Francisco nehmen die Visionen zu, auch wenn die blitzartigen Episoden aus den Leben anderer Menschen nicht immer aus den gleichen Epochen zu sein scheinen. Als Cole, die eine begnadete Cellistin ist, Griffon wieder begegnet, erfährt sie endlich, dass sie zu den Akhet gehört, Menschen, die sich an ihre früheren Leben erinnern können. Schon bald wird Cole von ihren früheren Leben wieder eingeholt…

Die Aufmachung des Buches ist wirklich sehr ansprechend und das Buch kann sich sogar auch ohne Schutzumschlag sehen lassen.

Die Geschichte um Griffon und Cole, mit deren (männlichen) Namen ich bis zum Schluss Probleme hatte, ist flüssig geschrieben und liest sich in einem Rutsch weg. Während die Autorin im ersten Teil noch geradezu ermüdend und schleppend versucht, ihre Vorstellung von Wiedergeburt und der Verantwortung im Umgang mit der Erinnerung an frühere Leben zu erklären, nimmt das Buch im zweiten Teil an Fahrt auf, und es wird noch einmal richtig spannend.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich die Hintergründe und zugrundeliegenden Vorstellungen der Autorin von Reinkarnation nicht wirklich immer verstanden habe. Zum Teil widersprechen sich auch einige Aussagen. Vieles wirkte auf mich unausgereift, lieblos zusammengestrickt und nicht zu Ende gedacht. Wobei man aber nicht zuletzt an den sprachlichen Anleihen merkt, dass die Autorin sich mit Seelenwanderung und Wiedergeburt in verschiedenen Kulturen und Religionen auseinandergesetzt hat.

Die Charaktere sind sehr einprägsam, oft aber auch etwas oberflächlich. Manche, wie Mutter und Schwester, tauchen nur dann auf, wenn es gerade interessant für die Geschichte ist. Daher wirkt der Plot oft sehr konstruiert. Auch die tiefen Gefühle, die Cole und Griffon füreinander empfinden, können trotz der Ich-Erzählperspektive nicht überzeugend dargestellt werden. Zwar konnte ich lesen, dass es so war, aber nicht mitfühlen.

Das Interessante an der Geschichte ist natürlich die Frage, wie die Leben einiger Protagonisten miteinander verknüpft sind und natürlich macht es auch Spaß, hier Spekulationen anzustellen, auch wenn ich schnell auf der richtigen Fährte war. Hier entsteht auch die Spannung, die den Leser bei der Stange hält und wodurch sich das Buch zum Ende hin zum Pageturner entwickelt. Leider bleiben hier auch ein paar logische Zusammenhänge auf der Strecke und mir waren es auch zu viele Zufälle.

Das Schöne an „Für immer die Seele“ ist, dass das Buch nicht mit einem Cliffhanger endet. Auch wenn zum Schluss noch einmal neue Fragen aufgeworfen werden und eine neue Person eingeführt wird, sind doch die meisten Fragen geklärt und man kann das Buch zufrieden weglegen.

[Nachtrag] Wie der Verlag bekannt gibt, wird es nur einen weiteren Teil geben, der im Februar 2014 erscheinen wird. Den deutschen Titel konnte ich leider nicht herausfinden. Der Originaltitel lautet „Intuition“.

© Tintenelfe

 

Cynthia J. Omololu: Für immer die Seele3 Fässchen

(c) Dressler
Gebundene Ausgabe: 381 Seiten
Verlag: Dressler
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791515055
ISBN-13: 978-3791515052
empfohlenes Alter: 13 – 16 Jahre
Originaltitel: Transcendence

Website der Für-Immer-Trilogie

eingetragen in Leserpreis-Challenge 2013

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: Monatsrückblick September 2016 | Tintenhain
  2. FloEyeliner (@FloEyeliner)
    Feb 02, 2013 @ 22:38:27

    Hey!

    Ich habe deinen Blog eben durch blog-connect entdeckt und schaue mich mal um! Ich liebe Bücher, komme aber in letzter Zeit noch kaum zum Lesen durch meine Ausbildung 😦 ich entdecke immer wieder gerne neue interessante Bücher, die ich noch nicht kenne!

    Liebste Grüße,
    Flo

    Gefällt mir

    Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: