Anne Hertz: Die Sache mit meiner Schwester [Rezension]

Cover Die Sache mit meiner Schwester (c) Piper Verlag

Inhalt:

Nele und Heike sind Schwestern und schreiben gemeinsam sehr erfolgreich als „Sanne Gold“ Frauenromane. Während sie ihren Fans und den Medien vorgaukeln, ein Herz und eine Seele zu sein, ist jedoch nichts wie es scheint. Nele und Heike, die komplett verschiedene Lebensentwürfe haben, haben einander nicht mehr viel zu sagen: Inzwischen schreibt ein Ghostwriter ihre Romane. Bei einer Fernsehshow kommt es zum Eklat. Neles derzeitiger (verheirateter) Freund Niklas hat sich verplappert und seine Frau ruft in der Show an und lässt die Bombe platzen. Damit gerät nicht nur Neles Welt aus den Fugen, denn auf dem Heimweg geraten die beiden Schwestern streitend unter die Räder eines LKWs.

Wer das Autorenduo Anne Hertz, alias Wiebke Lorenz und Frauke Scheunemann bereits kennt, stößt in diesem Buch auf Vieles, das autobiographisch anmutet. So kommt man als Leser nicht drumherum, zu überlegen, was aus dem wahren Leben in den Roman eingeflossen sein könnte. Zu ähnlich erscheinen die beiden Protagonistinnen den beiden Autorinnen. Anders als in den bisherigen Romanen von Anne Hertz, bei denen immer eine Mittdreißigerin auf der unterhaltsamen Suche nach Mister Right ist, stehen hier die beiden Schwestern im Mittelpunkt, auch wenn es am Rande eine kleine Romanze gibt.

Mit Tagebucheinträgen von Nele und Heike wird rückblickend geschildert, wie sehr sich die Beziehung der beiden zueinander geändert hat. Ansonsten wird aus der Sicht Neles beschrieben, wie sie mit viel Humor und Augenzwinkern versucht, mit der neuen Lebenssituation klar zu kommen. Die Schilderung der Schwesternbeziehung ist dabei geglückt und in ihrer Entwicklung nachvollziehbar. Zwar dachte ich bei Heikes Sauberkeitswahn zunächst, dass er vollkommen übertrieben dargestellt wird, was sich aber später relativiert.

Der Roman ist gewohnt leichtgängig und humorvoll und liest sich in einem Stück weg. Mir hat es gefallen, dass „Die Sache mit meiner Schwester“ anders als seine Vorgänger ist, vielleicht sogar ein bisschen „erwachsener. Nur das Ende wirkte so als hätten die Autorinnen mal schnell zum Schluss kommen müssen.

© Tintenelfe4 Faesschen

Anne Hertz: Die Sache mit meiner Schwester

Cover Die Sache mit meiner Schwester (c) Piper VerlagGebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Pendo (Piper Verlag) (10. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3866123639
ISBN-13: 978-3866123632
Preis: € 14,99 [D]

Autorenseite

weitere Rezension im Tintenhain

Advertisements

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: