Sonderbare Geburtstagspost

Zwischen den üblichen Geburtstagskarten von Oma, Opa, anderen Verwandten und lieben Freunden lag dieses Mal an meinem Geburtstag noch ein ganz anderer Brief im Kasten, adressiert an den Tintenhain. Während ich noch überlegte, wer denn wissen könnte, wann ich Geburtstag habe, riss ich den Brief auf und heraus purzelten ein handgeschriebener Briefbogen und ein Zettel mit einer Einladung zu einer Buchvorstellung in – Amsterdam. Die war allerdings schon am Vortag.

Im Brief war die Rede von einem Spiel namens Ingress, was eine Kombination aus Geocaching und Risiko sei – mit dem Slogan „It’s time to move“. Nach der Sache mit dem weißen Kaninchen rutschte mir gleich erst mal das Herz in die Hose. War es doch noch nicht vorbei? Den Rest des Inhalts, bei dem es um ein abgebranntes Haus und jemanden namens Theodora, die in den Flammen umgekommen ist, konnte ich gar nicht mehr richtig verarbeiten. Ich nahm nur noch die Worte „Rotlichtviertel von Amsterdam“, „Prostituierte“ und „Rinderbeinknochen schrubben“ wahr. – Und ob ich vorbei kommen wolle.
Nein, ganz sicher nicht! Wer war überhaupt diese Anais und was verdammt noch mal wollte sie? Ein Blick auf den Poststempel verriet, dass der Brief tatsächlich aus Amsterdam kam. Die Schnittstelle zum ARG „Memiana“ erschloss sich mir dennoch nicht.

Klammroth - Brief

Am Nachmittag im Kreise meiner Freunde bei einer gemütlichen Teatime mit Scones und Sandwiches nahm ich den Brief noch einmal in die Hand und las ihn vor. Imke war dann so schlau, mal ganz unten den aufgedruckten Text zu lesen: Der Brief kam von der Agentur text & Argumente. Ja, von denen hatte ich schon mal gehört!

Als ich mich nun noch mal ohne schrillende Alarmglocken mit dem Schreiben auseinandersetzte, war dann auch schnell klar, dass es sich um eine Werbeaktion für „Klammroth“ von Isa Grimm, den neuen Thriller von Bastei Lübbe. Der Name der Autorin, der sicher ein Pseudonym ist, klingt allerdings eher schon wieder märchenhaft. So ist die Autorin laut Verlagsinfo auch Expertin für Gespensterbücher des 18. Jahrhunderts.

Für alle, die jetzt genauso neugierig geworden sind wie ich, hier noch Infos zum Inhalt des Buches!

Cover <<Klammroth>>Inhalt:
Seit Jahren ist der uralte Tunnel stillgelegt. Doch etwas geht um in den Tiefen des Berges. Kinderstimmen wispern im Dunkel, und etwas regt sich in den Schatten.
Einst war Klammroth ein stiller Weinort am Fluss – bis eine Katastrophe die Idylle zerstörte.  Dutzende Kinder starben bei einem verheerenden Unfall im Tunnel, viele weitere wurden entstellt. Nun, sechzehn Jahre später, kehrt eine der Überlebenden nach Klammroth zurück: Anais hat die Qualen des Feuers noch nicht überwunden, als ihr Vater sie zu sich ruft.
Etwas Unerklärliches erscheint des Nachts vor den Fenstern. Gespenstisches geschieht – und jemand fordert neue Opfer.
Der Tunnel hat Anais nicht vergessen …  (Klappentext © Bastei Lübbe)

www.klammroth.com

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. nettebuecherkiste
    Mrz 23, 2014 @ 11:34:36

    Klingt spannend!

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Sanifeya
    Mrz 23, 2014 @ 11:11:11

    Uuh, das klingt echt interessant 😀

    Gefällt mir

    Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: