Neu im Bücherregal #11

Dieses Mal gibt es bei den Neuzugängen nur einen geringen Zuwachs, worüber ich mich bei meiner derzeitigen Lesegeschwindigkeit fast schon freue. Dafür sind es aber besondere Schätzchen.
Wie immer führt Euch ein Klick auf das Cover auch auf die Verlagsseite.Logo Neu im Regal

Cover Das fremde Meer (c) Berlin Verlag Besonders gefreut habe ich mich über „Das fremde Meer“ von Katharina Hartwell.

Ich hatte ja bei der Buchmesse das Vergnügen live bei der Verleihung des Phantastik-Preises „Seraph“ dabei zu sein, wo Katharina Hartwell den Preis für das beste Debüt erhielt. Ich habe bereits angefangen zu lesen und bin begeistert von der berührenden Geschichte und der wunderbaren Erzählkunst, die hier geboten wird.

„Dieses Buch ist eine Reise: in die Salpêtrière, die Pariser Psychiatrie, in der Sigmund Freud Schüler bei Charcot war; in den Winterwald, aus dem eine gelangweilte Prinzessin einen Prinzen retten will; in die Wechselstadt, in der ganze Häuser als „Mobilien“ durch die Stadt wandern; in die Geisterfabrik, wo Seelenfragmente zu Spiritografien verarbeitet werden… Zehn Kapitel, zehn mal die Geschichte von Marie und Jan.

Marie gehört zu den Menschen, die glauben, dass Katastrophen immer nur die treffen, die nicht auf sie vorbereitet sind. Sie rechnet darum stets mit dem Schlimmsten – und behält recht: Sie ist eine Außenseiterin, ängstlich, verzweifelt, meist stumm und voller Sehnsüchte. Womit sie nicht rechnet? Gerettet zu werden, von Jan, der so anders als sie selbst scheint.

Von ihm fühlt Marie sich gefunden. Doch ganz traut sie ihrem Glück nicht, denn sie weiß: »man kann alles trennen, teilen und spalten, sogar ein Atom«. Was haben Marie und ihre Geschichten dem Schicksal entgegen zu setzen? Kann die Literatur ein Leben retten? Kann sie erzählen, wofür es keine Worte gibt?“ (Klappentext)

Danke an den Berlin-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Klammroth (c) Luebbe Dann erreichte mich überraschenderweise der Thriller „Klammroth“ von Isa Grimm. (Ich liebe diesen Namen!)
Erinnert Ihr Euch an die merkwürdige Post, die ich an meinem Geburtstag erhielt und die mir nach der Sache mit dem weißen Kaninchen gleich Herzklopfen bescherte? Das hier ist das Buch, auf das der geheimnisvolle Brief aufmerksam machen wollte.

„Seit Jahren ist der uralte Tunnel stillgelegt. Doch etwas geht um in den Tiefen des Berges. Kinderstimmen wispern im Dunkel, und etwas regt sich in den Schatten.
Einst war Klammroth ein stiller Weinort am Fluss – bis eine Katastrophe die Idylle zerstörte.  Dutzende Kinder starben bei einem verheerenden Unfall im Tunnel, viele weitere wurden entstellt. Nun, sechzehn Jahre später, kehrt eine der Überlebenden nach Klammroth zurück: Anais hat die Qualen des Feuers noch nicht überwunden, als ihr Vater sie zu sich ruft.
Etwas Unerklärliches erscheint des Nachts vor den Fenstern. Gespenstisches geschieht – und jemand fordert neue Opfer.
Der Tunnel hat Anais nicht vergessen …“  (Klappentext © Bastei Lübbe)

Cover Das Rosie-Projekt (c) AtlantikverlagZum Schluss noch das einzige Buch, das ich zum Geburtstag bekommen habe. Danke, liebe Buchschätzerin, dass Du Dich getraut hast! Das Besondere an diesem Buch ist, dass ich es schon einmal hatte. Es fand sich in irgendeiner Tauschkiste an, die ich mal bekommen hatte. Das Buch sagte mir nichts und ich habe es dann folglich beim Tauschgnom vertauscht.

Seitdem begegnete mir dieses Buch immer wieder und ich habe mich schon längst geärgert, dass ich „84, Charing Cross Road“ von Helene Hanff weggegeben habe. Nun hat es wieder Einzug ins Regal genommen und dieses Mal wird es unbedingt gelesen. Versprochen!

Nach allem, was ich bisher über dieses Buch weiß, geht es um einen Briefwechsel zwischen einem Antiquar und der Autorin, einer Büchernärrin mit Leib und Seele. In den Briefen dreht sich alles rund um Literatur, zunehmend erfährt man als Leser aber auch mehr über die Zeit nach dem 2. Weltkrieg, da die Briefe persönlicher werden.

Sieht doch ganz nach einem Muss für alle Bücherfans aus, oder?

Advertisements

5 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Buchschätzerin
    Apr 19, 2014 @ 19:32:00

    Liebe Tintenelfe,
    Ich bin mir sicher, dass Dir Charing Cross gefallen wird, auch wenn es null Fantasy und null allager ist. 🙂
    Es ist auch nicht meine übliche Wahl, aber für Buchliebhaber zauberhaft.
    Frohe Ostern für Dich und Deine Familie wünscht dir die Buchschätzerin

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Ela´s Büchertruhe
    Apr 16, 2014 @ 07:12:45

    Huhu,
    84 Charing Cross Road subt auch bei mir 🙂
    Das soll ja wirklich toll sein 🙂
    Viel Spaß beim lesen,
    LG Ela

    Gefällt mir

    Antwort

  3. scathach25
    Apr 13, 2014 @ 18:29:14

    Auf Klammroth bin ich schon gespannt 😀

    Gefällt mir

    Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: