Sandra Lüpkes: Das kleine Inselhotel [Rezension]

Cover (c) Rowohlt Verlag

Inhalt:
«Das Haus des Leuchtturmwärters, eine Oase der Ruhe und des Friedens.»
So preist der Makler das verwunschene Backsteinhäuschen in den Dünen an. Und Ruhe ist genau das, wovon Jannike träumt. Nach einem handfesten Skandal will die Fernsehmoderatorin nur noch noch weg aus Köln – und von ihrem Ex Clemens. Kurzerhand kauft sie das Haus, mit dem Plan, auf der idyllischen Nordseeinsel ein kleines Hotel zu eröffnen. Das Häuschen erweist sich allerdings als renovierungsbedürftig, und von den Insulanern wird Jannike skeptisch beäugt: Wie lang wird die Frau vom Festland wohl durchhalten? Als dann auch noch Clemens mit dem gesamten Filmteam bei ihr vor der Tür steht, droht ihr Traum zu platzen, bevor er überhaupt begonnen hat…

„Das kleine Inselhotel“ ist mein erstes Buch von Sandra Lüpke und vielleicht hätte ich es ohne den Tipp aus Yvonnes Lesewelt zum Buchschätzer-Thema „Insel“ auch nie zur Hand genommen – was schade gewesen wäre. Zwar erschien es mir bei der Suche nach einem passenden Buch zum Thema Insel, als würden Inseln sich besonders anbieten, um gescheiterten oder vom Leben gezeichneten Frauen einen Rückzugsort zu bieten, um sich die Wunden zu lecken, dennoch hat mir die Lektüre viel Spaß gemacht.

Sandra Lüpke beschreibt die Insel (die jede der ostfriesischen sein könnte) und ihre Bewohner sehr lebhaft und sympathisch. Dabei spielt sie augenzwinkernd mit gängigen Vorurteilen sowie lokalen Eigenarten und Traditionen, so dass nicht zuletzt durch das Setting ein wohliges Urlaubsgefühl aufkommt. Auch wenn die Handlung vorhersehbar ist, macht das Inselbuch einfach Spaß. Lüpke schreibt humorvoll und lebendig, ihre Charaktere sind ausgewogen und einprägsam. Gerade Jannike zeigt sich als unglaublich starke Frau mit vielen Ideen und Kampfgeist. Allerdings bleibt mir trotzdem schleierhaft, wie sie aus einem seit zwei Jahren leer stehenden Hotel allein in sechs Wochen ein florierendes Unternehmen macht (inklusive Renovierung eines ganzen Hauses) und nebenbei noch massenhaft Kuchen bäckt und ein Inselfest organisiert. Ein kleiner Hingucker sind die kapiteleinleitenden Bilder, Briefe, Karten usw., die mit der Handlung eng verknüpft sind.

Auch wenn „Das kleine Inselhotel“ das Leben auf der Nordseeinsel sicher romantisiert und sich Probleme stets in Wohlgefallen auflösen, ist das Buch ein richtiger Sommergenuss.

©Tintenelfe4 Tintenfässchen

Sandra Lüpkes: Das kleine InselhotelCover (c) Rowohlt Verlag

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: rororo (2. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499266482
ISBN-13: 978-3499266485
Preis: € 8,99 [D]

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. λουλούδι
    Jul 13, 2014 @ 22:03:37

    Hört sich interessant an. Toller Tipp.

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Yvonnes Lesewelt
    Jul 07, 2014 @ 20:21:47

    Schön, dass dir das Buch gefallen hat. Ich fand ja auch, dass man einfach ein bisschen in Urlaubsstimmung schwelgen kann.
    LG
    Yvonne

    Gefällt mir

    Antwort

  3. Katja
    Jul 06, 2014 @ 10:24:56

    Hast du mal was von Dora Heldt gelesen? Da dreht es sich immer um eine Familie und um Sylt (Christine-Reihe). Das lässt sich auch mal schön zwischendurch lesen.
    LG
    Katja

    Gefällt mir

    Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: