Phil Hogan: Die seltsame Berufung des Mr Heming [Rezension]

Die originelle Geschichte eines mehr als seltsamen Zeitgenossen.
Cover (c) Kein & Aber Verlag

Inhalt:
Dem Immobilienmakler William Heming sollte man sich auf keinen Fall anvertrauen, so einnehmend er auch ist. Kaum hat er einen Verkaufsvertrag abgeschlossen, lässt er den Schlüssel duplizieren und schleicht sich in Abwesenheit der Bewohner nicht nur in deren Häuser – wo er mit Vorliebe alles begutachtet, seinen Hunger stillt, aber gerne auch mal etwas repariert -, sondern er schleicht sich vor allem in deren Leben.

Sein Hobby wird immer riskanter, seine Taktik immer ausgefeilter, seine Obsession immer dominanter – bis es zum ersten Toten kommt. Und Mr Heming sich verliebt. (Klappentext © Kein & Aber Verlag)

Mr Heming ist ein Typ, über den man gern liest, aber dem man nicht wirklich selbst begegnen möchte. Er selbst ist der Meinung, eine Art moderner Robin Hood zu sein: Wem Unrecht widerfährt, dem wird geholfen – Wer Böses tut, wird bestraft. Wie ein Heinzelmännchen geht er dabei vor, die Betroffenen wundern sich und haben keine Erklärung. Mr Hemings Obsession, das Leben anderer zu beobachten, zu katalogisieren und geschickt zu beeinflussen, beginnt bereits in seiner Kindheit. Gewürzt mit kleinen Begebenheiten und Rückblenden erzählt er dem Leser von seinem geschickten Vorgehen auf dem Weg an die Spitze des Immobiliengeschäfts. Die Ich-Perspektive und direkte Ansprache des Lesers verbindet und macht den Leser zum Komplizen. Schnell greift die Bewunderung des Mr Heming für seine Geschicklichkeit und sein strategisches Vorgehen auf den Leser über. Bei seinen Einbrüchen fiebert man geradezu mit, in der Hoffnung, dass er nicht erwischt werden möge. Dennoch, so sehr man sich anfangs amüsiert, je mehr man über Mr Heming erfährt, desto unheimlicher wird er und jagt dem Leser so manchen Schauder über den Rücken.

Phil Hogan ist ein wunderbar skurriler Roman mit  geballtem schwarzen Humor gelungen. Das Buch ist sprachlich auf hohem Niveau, unterhaltsam und amüsant geschrieben, was die gelegentlichen Längen verzeihen lässt.

Mir hat das Buch viel Spaß gemacht und ich kann es Liebhabern feinsten britischen Humors nur empfehlen!

© Tintenelfe5 Tintenfaesschen

Phil Hogan: Die seltsame Berufung des Mr Heming

Cover (c) Kein & Aber Verlag

Gebundene Ausgabe: 367 Seiten
Verlag: Kein & Aber; (1. Juli 2014)
ISBN-10: 3036957049
ISBN-13: 978-3036957043
Originaltitel: A Pleasure and a Calling
Preis: € 19,90 [D]

Leseprobe

 

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. rustlingofpages
    Sep 16, 2016 @ 13:19:15

    Das klingt wirklich toll! Werde ich mal versuchen! Danke für den Tipp! 🙂

    Gefällt 1 Person

    Antwort

  2. NiWa
    Aug 19, 2014 @ 17:21:33

    Das Buch wird laufend gut bewertet, aber irgendwie reizt es mich nicht. Wahrscheinlich schreckt mich der britische Humor etwas ab.

    Gefällt mir

    Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: