Wie gründe ich einen Lesekreis?

Letztens im Büro: „Du bist in einem Lesekreis? Das will ich auch! Wie kriege ich sowas?“
Letztens am Bücherwühltisch im Kaufhaus: „Das ist toll. Das haben wir im Lesekreis gelesen!“ – „Sie haben einen Lesekreis? Kann man da mitmachen? Wie finde ich denn sowas?“
Letztens bei Facebook:Ich hatte überlegt, ob ich hier (im Heimatort) einen Lese-/Tauschkreis mache.Bin mir da nur noch nicht sicher, wie man das aufzieht.

Lesekreis klingt immer ein bisschen nach Alte-Tanten-Treffen – davon sind Lesekreise heutzutage jedoch weit entfernt. Während sie in den USA und Großbritannien längst etabliert sind, steigt auch das Interesse in Deutschland am gemeinsamen Austausch über Literatur fern von Facebook und Literaturforen. Persönlich hat eben was und dabei kann man auch nett Rotwein trinken und Salzstangen knabbern.

Lesekreis

Ich habe vor gut sechs Jahren mit Freundinnen den „Buchclub“ gegründet. Seitdem versuchen wir uns regelmäßig alle sechs Wochen zu treffen und über ein gemeinsam gelesenes Buch zu sprechen. Von den sich damals kurz darauf formierenden „Buchschätzern“ erfuhr ich per Zufall und ging im August 2010 zu meinem ersten Treffen. Beide Runden gehören ganz fest zu meinem Lesealltag und ich möchte sie nicht mehr missen. On Top kommt der Bücherstammtisch, der mal aus Literaturgesprächen im Büro zwischen Tür und Angel entstanden ist und nun etwa alle sechs Wochen öffentlich mit vielen tollen Literaturtipps stattfindet.
Doch wie kommt man denn nun an einen Lesekreis?

Woher kriege ich meine Teilnehmer?

Für meinen „Buchclub“ habe ich damals zunächst mit einer Freundin zusammen in unserem Freundes- und Bekanntenkreis nachgefragt, wer Interesse haben könnte. Außerdem habe ich Aushänge in Kindergarten und Supermarkt gemacht. Später ist unsere Runde vor allem durch Mundpropaganda gewachsen. Unsere Buchschätzerin ist damals den Weg über eine Buchhandlung gegangen und hat dort angefragt, ob man einen Aufruf über die Homepage starten könne. Am besten gibt man neben einem Kontakt auch gleich einen Starttermin vor, damit man ohne lange Diskussion einen fixen Treffpunkt hat.

Andere Ideen: eine Anzeige im Stadtmagazin, Aushang in Bibliothek, Buchhandlung etc.

Wie groß sollte ein Lesekreis sein?

Im „Buchclub“ sind wir im Moment sieben Frauen, damit haben wir auch das Gefühl, am Limit zu sein. Zwischenzeitlich waren wir mal nur zu dritt, das war ein bisschen wenig, vor allem wenn mal jemand spontan doch nicht kam. Auch bei den Buchschätzern sind wir momentan zu siebt. Wir hätten gern wieder einen Mann mehr dabei, damit unser verbliebener Quotenmann nicht so allein zwischen uns Weibern ist, aber eigentlich ist die Gruppe groß genug. Man darf auch nicht vergessen, dass es umso schwerer wird, sich auf einen Termin zu einigen, je mehr Leute zusammen finden wollen.

Wo wollen wir uns treffen?

Mein Buchclub hat sich beim ersten Mal bei mir getroffen, da ich alle Interessenten persönlich kannte, auch wenn sie sich untereinander nicht kannten. Seitdem wechseln wir uns ab und treffen uns reihum, soweit das mit der Kinderbetreuung passt. Die Buchschätzer, die sich über den Internetaufruf gegründet haben, haben sich anfangs in Kneipen getroffen. Als sich nach einigen Terminen, zu denen immer mal neue Interessenten hinzukamen oder andere wegblieben, ein „harter Kern“ heraus kristallisiert hatte, sind wir auch auf die private Ebene gewechselt, weil es einerseits gemütlicher und andererseits vor allem ungestörter ist. In Kneipen ist es doch meist sehr laut.

Andere Ideen: Vereinsräume, Gemeinderäume, Besprechungsraum der Firma (wenn das geht)

Wie fangen wir an?

Als das erste Treffen des „Buchclubs“ anstand, war ich sehr aufgeregt, vor allem weil sich alle untereinander nicht kannten. Ich habe als Vorbereitung die „Liste der 100 beliebtesten Bücher der Deutschen“ und die Liste aus The Big Read der BBC ausgedruckt und wir hatten den perfekten Ausgangspunkt, darüber zu sprechen, welche Bücher wir kannten und welche wir noch lesen wollten. So hatte man auch schnell einen Eindruck von Lesegeschmack der anderen bekommen können.

Was wollen wir eigentlich?

Wollen wir uns über Bücher im Allgemeinen austauschen? Wollen wir gemeinsam ein Buch lesen und es dann besprechen? Wollen wir uns gegenseitig Bücher vorstellen? Wollen wir einen Tauschkreis (siehe oben) machen?
Typischerweise werden in einem Lesekreis Bücher gemeinsam (also zeitgleich) gelesen und anschließend darüber diskutiert. Doch vielleicht stellt sich jemand dann doch etwas anderes darunter vor. Es muss von vornherein klar, sein um was für eine Art Lesekreis es sich handeln soll, damit nachher niemand enttäuscht ist. Nicht jeder mag ein mehr oder weniger vorgegebenes Buch lesen, denn auch wenn man sich demokratisch für ein Buch entscheidet, so trifft das Lesekreisbuch doch nicht immer den eigenen Lesegeschmack. Nun muss man aber,  und dann auch noch bis zu einem bestimmten Termin! Hier kann sich auch Druck aufbauen und das muss man sich vorher klar machen. In meinen beiden Lesekreisen gilt natürlich schon, dass man ein Buch auch abbrechen darf und es wird auch niemandem der Kopf abgerissen, wenn man das Buch nicht gelesen hat. Allerdings gab es im Buchclub tatsächlich Diskussionen und vor längerer Zeit von einem inzwischen Ex-Mitglied mal den Vorwurf, dass „man das hier nicht mit dem nötigen Ernst betreiben würde“.

Wie oft treffen wir uns?

Die Buchschätzer treffen such nach Möglichkeit einmal im Monat, wobei das in den Ferienzeiten etwas schwierig ist, da wir immer versuchen, alle unter einen Hut zu bringen. Der Buchclub trifft sich alle sechs Wochen, wobei es auch mal länger dauert.
Ich persönlich finde, dass der Abstand von mehr als sechs Wochen ungünstig ist. Habe ich das Buch schnell gelesen, habe ich beim Treffen schon wieder viele Details vergessen oder ich fange sehr spät an, weil ich immer das Gefühl habe, dass das Treffen noch ewig hin ist.

Wie finden wir ein gemeinsames Buch?

Landkarte WüstenthemaVor dieser Frage stehen wir selbst regelmäßig. Oft sitzen wir ratlos da und keiner weiß so recht. Die Vorschläge sind nicht die richtigen oder drei haben das Buch schon gelesen – die Einigung ist fern.
Im Buchclub haben wir uns einige Zeit mit einer Losbox beholfen. Jeder hatte drei Vorschläge (in der Regel Klassiker der oben genannten Listen, die viele unbedingt gern mal lesen wollten) hineingeworfen, von denen jedes Mal einer ausgelost wurde. Das klappte anfangs ganz gut, aber zunehmend hieß es dann „Och nö, nicht das. Lasst uns nochmal ziehen!“ bis wir die Losbox wieder aufgaben. Die Buchschätzer behelfen sich oft mit einem „Themenlesen“, was ohnehin eine schöne Alternative zum gemeinsamen Buch ist. Wir legen dann ein Thema (Indien, Insel, Wüste, Biographie oder auch einen bestimmten Schriftsteller) fest und jeder liest ein passendes Buch dazu. Dann wird es an diesem Abend eben eher ein Buchvorstellungsabend, an dem man viele neue Tipps bekommt.
Ideal wäre es vielleicht, dass jeder mal dran ist, Vorschläge zu machen und davon muss dann auch einer genommen werden. Vielleicht gibt es aber auch kein Ideal und man muss jedes Mal eine neue Lösung finden. Oder habt Ihr eine Idee?

Welche Bücher eignen sich?

Bei den Buchschätzern lesen wir meist zeitgenössische, aktuelle Bücher, was sicher nicht zuletzt daran liegt, dass zwei unserer Mitglieder Buchhändler sind. Ältere Bücher bekommen natürlich auch eine Chance, vorausgesetzt, es kennt sie nicht schon die Hälfte. Der Buchclub greift auch oft, vor allem zu Anfang, auf Klassiker zurück.

Es gibt einige wenige Bücher, die im Anhang Materialien für Lesekreise bereithalten. Aber man kann sich auch selbst einen Leitfaden erstellen, unter dessen Gesichtspunkten man die Bücher lesen kann. Geeignet sind Bücher immer dann, wenn sie kontrovers zu diskutieren sind. Wir haben für uns festgestellt, dass einfache Liebesgeschichten oder Krimis nicht viel zum Diskutieren bereit halten.

Man findet auch Tipps für Lesekreise im Internet (siehe unten), wobei meine Lesekreise bisher nie auf die genannten Seiten zurückgegriffen haben. Ich hatte auch mal begonnen, eine Liste unserer gelesenen Bücher zu erstellen und sie nach Eignung für Lesekreise zu bewerten, vielleicht sollte ich das mal wieder in Angriff nehmen.

Muss es etwas zu essen geben?

Wenn man sich privat trifft, stellt sich schnell die Frage: Was kommt auf den Tisch?
Im Buchclub gibt es meist einen kleinen Imbiss oder Knabbereien, da wir uns erst um 20 Uhr treffen und meist schon mit der Familie gegessen haben. Es gab aber auch schon Abende, an denen passend zum Buch gegessen wurde. Ich erinnere mich noch sehr gern die „High Teas“ zu Daphne Mauriers „Rebecca“ und Emily Brontës „Sturmhöhe“.
Bei den Buchschätzern wird oft richtig getafelt. Der Gastgeber kocht meist etwas und die anderen bringen noch etwas mit. Dazu gehört immer Wein, den selbst ich inzwischen gern mittrinke. Auch hier orientieren wir uns manchmal an den Büchern. So hatten wir letztens einen Abend zum Thema „Russische Autoren“ und es gab Soljanka, Pelmeni, Blini und diverse Kleinigkeiten. Einen indischen, amerikanischen und einen orientalischen Abend (Thema Wüste) gab es auch bereits.
Man sollte sich einfach einigen, wie groß der Aufwand betrieben werden soll. Letztendlich tut es auch die Tüte Chips.

Dieses gemeinsame Lesen liegt mir nicht!

Dann bleibt immer noch ein Bücherstammtisch. Hier bringt einfach jeder etwas mit, was er den anderen empfehlen möchte oder von dem er unbedingt abraten will. Auch hier ergeben sich tolle Gespräche rund um Literatur. Einen Bücherstammtisch kann man auch recht offen halten und es ist egal, wie groß die Runde ist.

Ich denke, es lässt sich für jeden etwas Passendes finden und es ist gar nicht so schwer, Gleichgesinnte zu finden. Es gibt mehr Leute, die sich gern in Lesekreisen treffen würden als man denkt.
Seid Ihr vielleicht schon in einem Lesekreis oder möchtet einen gründen? Ich würde mich sehr über Eure Kommentare freuen. Und für Braunschweiger: Ich kenne jemanden, der gern einen Krimi- und Thriller-Treff gründen möchte und eine Kollegin, die eine Runde zu russischer Literatur sucht.

Eure Tintenelfe

Tipps für Lesekreise zum Weiterlesen
Mein LiteraturkreisLesekreis.com
Lesekreis.org
Atalantes Historien

 

39 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. mikkaliest
    Sep 23, 2016 @ 10:27:14

    Huhu!

    Ich bin meiner örtlichen Buchhandlung sehr dankbar, die organisieren Lesekreise zu verschiedenen Themen! Im Moment mache ich mit beim Krimi-Lesekreis, der sich einmal im Monat trifft. Das ist unheimlich praktisch – man kann in einem immer noch ein paar Bücher kaufen, wenn man möchte.

    LG,
    Mikka

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Tintenelfe
      Sep 23, 2016 @ 11:50:55

      Das klingt prima! Eine Freundin von mir würde auch gern einen Krimi-/Thrillerlesekreis haben, aber scheinbar ist das schon wieder etwas speziell. Wie sieht Eure Runde aus? Gemeinsames Lesen oder Buchtipps geben?

      Gefällt mir

      Antworten

      • mikkaliest
        Sep 23, 2016 @ 13:07:51

        Wir stimmen nach jedem Treffen darüber ab, welchen Krimi oder Thriller wir bis zum übernächsten Treffen lesen – wir machen das immer ZWEI Monate im voraus, damit man besser planen kann.

        Am 4. Oktober hat der Krimilesekreis in der Buchhandlung dann sogar einen „Der Krimilesekreis empfiehlt“-Abend, wo jeder dem geneigten Publikum zwei oder drei Lieblingskrimis diesen Jahres vorstellt.🙂

        Gefällt 1 Person

  2. aleshanee75
    Sep 23, 2016 @ 07:15:14

    Guten Morgen!

    Ich hab deinen Beitrag heute in meiner Stöberrunde verlinkt😉

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Steffi
    Sep 18, 2016 @ 13:53:59

    Danke für deine Tipps zum Lesekreis, Ich bin ja schon ewig auf der Suche nach einem. Aber selbst einen zu gründen ist natürlich DIE Idee! 😊
    Liebe Grüße
    Steffi von
    http://zitroschsleseland.blogspot.de

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  4. Nisnis's Bücherliebe
    Sep 17, 2016 @ 16:21:39

    Liebe Mona,

    ja, dein Artikel macht Mut😉. Ich hätte wirklich Spaß daran, aber es ist leider nicht genug freie Zeit dafür übrig. Aber, ich träume einfach weiterhin von einem super tollen Lesekreis und wer weiß, eines Tages passt es bestimmt.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  5. Simone Truniger (@simonetruniger)
    Jun 28, 2016 @ 12:06:15

    Hier in Schweden ist es nicht ungewöhnlich, dass es Lesekreise gibt. Auch wenn die Angebote in meiner Stadt mehr für Menschen im Ruhestand ausgerichtet sind.
    Allerdings habe ich auch schon mit dem Gedanken gespielt, einen eigenen Lesekreis ins Leben zu rufen.

    Einige Biblioteken hier haben ihre eigenen Lesekreise. Manche Biblioteken bieten auch Lesekreistaschen an: eine Tasche mit mehreren Exemplaren des gleichen Buches.

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Tintenelfe
      Jun 28, 2016 @ 22:14:11

      Lesekreistaschen – das ist ja auch mal eine gute Idee! Wir stürzen uns immer auf die Bücherei, zumindest in dem einen Lesekreis. Ich finde ja, für einen Lesekreis ist man nie zu jung und wünsche dir viel Erfolg beim Gründen eines eigenen Lesekreis‘ – unterstelle ich dir jetzt einfach mal.😉

      Gefällt mir

      Antworten

  6. tinaherrlich
    Jun 28, 2016 @ 10:37:48

    Hallo, liebe Mona,

    du hast mich mit deinen Beiträgen über deine Lesekreise in den letzten Wochen so richtig inspiriert. Ich habe die Berichte immer mit großem Interesse verfolgt und erst gestern mit einer Freundin über einen möglichen Lesekreis bei uns gesprochen.

    Auch dieser Beitrag ist so hilfreich, anregend und motivierend, dass ich am liebsten schon morgen alle meine lesenden Freundinnen (und Freunde natürlich ;-)) einladen würde. Herzlichen Dank dafür!🙂

    Ich werde dich über meine Lesekreis-Gründungs-Fortschritte auf dem Laufenden halten und dir dann spätestens auf der Buchmesse davon berichten (falls du auch wieder in Frankfurt bist?).

    Viele liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Tintenelfe
      Jun 28, 2016 @ 21:05:30

      Das freut mich riesig! Ich finde Lesekreise so wunderbar und inspirierend. Nicht nur die unterschiedlichen Herangehensweisen und Lesarten eines Buches, sondern auch die unterschiedlichen Bücher. Bitte, bitte, halte mich sehr gerne auf dem Laufenden und berichte. Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß!
      In Frankfurt werde ich mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit leider nicht sein.😦

      Gefällt mir

      Antworten

  7. Lady Libri
    Mai 15, 2016 @ 21:14:47

    Hallo,
    das ist wirklich ein sehr schöner Beitrag. Manchmal kommt mir auch der Gedanke, dass es schön wäre, in einem Buchclub zu sein. Doch dann denke ich wieder, das ich bisher nie jemanden kennengelernt habe, der auch nur ansatzweise einen ähnlichen Geschmack hat wie ich. Das schreckt mich dann doch ein wenig ab. Von solchen Gemeinschaften habe ich in meiner Nähe noch nie gehört und um selbst so etwas auf die Beine zu stellen, bin ich dann doch zu schüchtern. Aber der Gedanke bleibt im Hinterkopf🙂

    Liebe Grüße
    Lady Libri

    Gefällt mir

    Antworten

    • Tintenelfe
      Mai 16, 2016 @ 06:58:14

      Mit dem Geschmack ist das so eine Sache. Ich lese zum Teil auch ganz andere Sachen als die anderen, aber es findet sich immer wieder etwas, das passt. Ich lese dadurch viele Bücher, zu denen ich nicht von selbst gegriffen hätte. Ich erfahre es als Bereicherung.
      Bestimmt gibt es auch in deiner Umgebung jemanden, der schon immer mal gern in einem Lesekreis mitgemacht hätte.😉
      Vielleicht findet ihr euch ja. Ich würde es euch wünschen.

      Liebe Grüße
      Mona

      Gefällt mir

      Antworten

  8. Aleshanee
    Apr 22, 2016 @ 06:51:56

    Guten Morgen Mona!

    Ich hab deinen Beitrag heute direkt mal in der Stöberrunde verlinkt! Die Idee find ich ja schon toll und die Tipps sind klasse, das ist für manche bestimmt der richtige Anstoß😉

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!
    Aleshanee

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  9. Tinka Beere
    Mrz 21, 2016 @ 12:12:37

    Ein toller Blogbeitrag!
    Ich selbst habe auch total Lust zu einer Leserunde, jedoch liegt mir das gemeinsam ein Buch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu lesen gar nicht. Außerdem ist es immer auch irgendwie ein zeitliches Problem.
    Wir haben in Kassel versucht, einen Autorenstammtisch auf die Beine zu stellen, jedoch diese Idee nach ein paar Monaten wieder verworfen, weil wir nur zu dritt waren und kaum einen Termin gefunden haben, um uns zu treffen.

    Liebe Grüße,
    Tinka🙂

    Gefällt mir

    Antworten

  10. Literatouristin
    Mrz 20, 2016 @ 17:52:12

    Hallo🙂

    Tolle Idee, leider wird bei mir im Kaff nur von alten Leuten gelesen und die haben wohl keine Lust auf Jugend-/ Fantasybücher… und junge Leute keine Lust auf Lesekreise und Co. Bedauerlich, dass es so einen staubigen Ruf hat.

    Aber vielleicht frage ich mal auf FB rum und versuche mein Glück in den Buchhandlungen und der Bücherei. Irgendwo muss es doch Lesende unter 60 geben,😄

    Grüße,
    Bianca

    Gefällt mir

    Antworten

    • Tintenelfe
      Mrz 20, 2016 @ 18:21:16

      Vielleicht finden sich ja Leute in den Nachbarkäffern?😀
      In meinen beiden Lesekreisen sind alle unter 60 – in einem bin ich aber mit gerade 40 die Jüngste. Lass dich aber nicht abschrecken! Einige von uns lesen trotzdem gern Jugendbücher und Fantasy! Alter ist nicht alles.😀

      Liebe Grüße
      Mona

      Gefällt mir

      Antworten

  11. atalantes
    Mrz 11, 2016 @ 11:37:10

    Hallo Tintenelfe,

    Deine Buchclub-Erfahrungen habe ich mit großem Interesse gelesen und viele Punkte entdeckt, die ich mit Dir teile.
    Auch unser Literaturkreis trifft sich schon seit Jahren im Turnus von sechs Wochen. Mittlerweile haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei es aber noch genug Mitglieder gibt, die beide besuchen.
    Die Gründe für die Trennung waren vielfältig. Zum einen wurde die Zahl der Teilnehmer zu groß, mit 14 oder 15 lässt sich einfach nicht mehr gut diskutieren und es entwickelen sich zu viele Privatplaudereien mittendrin.
    Außerdem haben sich unterschiedliche Lektürevorlieben herauskristallisiert, aber auch unterschiedliche Weisen über ein Buch reden zu wollen.
    Die Buchauswahl erfolgte bei uns zu Beginn basisdemokratisch, d.h. jeder ist mal dran. Das erwies sich in der großen Gruppe mit unterschiedlichsten Lesern irgendwann nicht mehr als gute Lösung.
    In der inzwischen entstandenen zweiten kleineren Gruppe sitzen ausschließlich passionierte Leser. Dort gibt es genug Ideen, wir lesen meist Neuerscheinungen, aber auch Klassiker.
    Bei unserem letzten Titel hat sich beides getroffen. Es handelte sich um eine literarische Ergänzung zu Márais „Die Glut“.

    So, genug zu mir. Planst Du eine Liste eurer Lektüren zu veröffentlichen? Das fände ich interessant.

    Danke fürs Verlinken im Tintenhain,
    Atalante

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Tintenelfe
      Mrz 12, 2016 @ 18:04:18

      Liebe Atalante,

      ich freue mich sehr über Deinen Kommentar! Ich habe eine Liste, die ich bisher nicht veröffentlicht habe. Im Moment kann man nur die rezensierten Bücher unter der Kategorie „Lesekreisbücher“ (rechts) finden.
      Bei den Buchschätzern sind wir über die Zeit, obwohl wir einander vorher nicht kannten, gute Freunde geworden. Ich glaube, eine Spaltung würde hier keiner wünschen, allerdings haben wir deshlab auch beschlossen, niemanden mehr aufzunehmen. Nur einen Mann hätten wir gern noch für unseren „Monsignore“.
      Das mit den parallelen Gesprächen kenne ich und finde das manchmal auch sehr anstrengend. Daher muss man auf jeden Fall aufpassen, dass die Runde nicht zu groß wird!

      Liebe Grüße
      Mona

      Gefällt mir

      Antworten

  12. Susanne
    Mrz 08, 2016 @ 21:32:07

    Liebe Mona,
    danke für diesen tollen Bericht. Es ist jetzt der zweite Blogpost in 2 Tagen über Lesekreise und ich bekomme immer mehr Lust darauf, bin aber irgendwie nicht die Person, die sich traut, soetwas mit Fremden zu initiieren. Ich glaub ich frag erst mal in meinem Freundeskreis nach, wer Lust drauf hättte und eventuell noch andere Leseratten und Interessierte kennt und wenn das nicht klappt, muss ich mir wohl einen Arschtritt geben😀 Ich bin anfangs allen möglichen Leseclubs bei Goodreads beigetreten, hab aber schnell gemerkt, das es oft zu viele Mitglieder gibt und das alles zu unorganisiert läuft. Auch mag ich das Persönliche lieber und möchte nicht ewig vor meinem Rechner auf eine Reaktion warten:/

    Nochmals danke für den Beitrag und die Tipps. Wird Zeit das Ganze in Angriff zu nehmen!

    Liebe Grüße,
    Susanne

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  13. Juliana
    Mrz 01, 2016 @ 23:24:00

    Ein sehr, sehr spannender Beitrag, den ich mit großem Interesse gelesen habe. Vor allem, da ich plane einen solchen Lesekreis zu gründen. Zusammen mit meiner Mutter. In ihrem Bekanntenkreis gibt es 1-2 Interessierte, in meinem leider überhaupt nicht. Meine Freundinnen lesen größtenteils mal ein Buch im Urlaub, das war es aber auch schon fast. Sehr schade, aber leider nicht zu ändern. Die Idee auch in Buchhandlungen und Bibliotheken darauf aufmerksam zu machen finde ich großartig. Es ist so naheliegend und trotzdem hatte ich noch nicht an diese Möglichkeit gedacht🙂

    Liebe Grüße
    Juliana

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Tintenelfe
      Mrz 02, 2016 @ 12:40:24

      Danke für das Lob! Ich wünsche dir sehr viel Erfolg und vor allem Spaß. Wenn sich erst einmal rumspricht, dass ihr einen Lesekreis habt, dann kommen bestimmt auch noch Interessierte dazu.

      Liebe Grüße
      Mona

      Gefällt mir

      Antworten

  14. Lilienlicht
    Mrz 01, 2016 @ 10:18:08

    Liebe Mona,

    ein schöner Beitrag, der mich sehr neugierig gemacht hat. Ich finde die Idee hinter Lesekreisen eigentlich toll und sich mit Buchmenschen im realen Leben auszutauschen ist und bleibt die schönste Variante. Vielleicht versuche ich sowas auch mal in die Wege zu leiten. Dank Facebook-Gruppen ist es ja heutzutage nicht all zu schwer, lesebegeisterte Menschen aus der Region zu finden! Da lernt man auch mal wieder andere Leute kennen. Danke für diesen Artikel!!!

    Liebste Grüße,
    Diana

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  15. Alisia
    Feb 29, 2016 @ 22:18:02

    So ein Buchclub klingt schon interessant und würde da auf jedenfall mit einsteigen🙂 Ich glaube, ich muss mal bei meinen Freunden mal nachfragen ob wir das machen wollen, denn das ist eine tolle Idee :D!
    Heißt das du bist in 2 Buchclubs eigentlich?

    Liebe Grüße und einen wunderbaren Start in die Woche bzw, noch eine schöne Woche!

    Alisia

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Tintenelfe
      Mrz 02, 2016 @ 14:24:25

      Liebe Alisia,

      genau, ich mache bei zwei Lesekreisen mit, die ziemlich unterschiedlich sind. Frag unbedingt deine Freunde, es macht wirklich total viel Spaß!
      Melde dich gern mal wieder, wenn’s los geht!

      Gefällt mir

      Antworten

  16. irveliest
    Feb 28, 2016 @ 20:57:26

    Hallo Mona,
    mich interessieren diese buchigen Treffen auch sehr, aber ich glaube, es ist noch nicht ganz an der Zeit, zumal mir noch imemr nicht klar ist, welche Variante mir die liebste wäre….
    Bisher habe ich immer auf virtuelle Lesepartner zurückgegriffen. Macht auch Spaß, nur fände ich es live und persönlich doch noch netter🙂
    Liebe Grüße und mah weiter so!
    Heike

    Gefällt mir

    Antworten

  17. nettebuecherkiste
    Feb 28, 2016 @ 11:29:43

    Danke für die Tipps! Ich muss das wirklich mal in Angriff nehmen. Meine Online-Lesegruppe auf goodreads hat sich leider zerstritten…

    Gefällt mir

    Antworten

  18. Monika Schulze
    Feb 28, 2016 @ 09:21:25

    Hallo Mona,

    vielen, vielen lieben Dank für diesen tollen Beitrag. Ich bin auch schon eine ganze Zeit lang am überlegen, da ich wirklich gerne einen Lesekreis hätte. Durch Deine Tipps hab ich jetzt etwas Mut gekriegt, das einfach mal selber in die Hand zu nehmen und aufzuziehen. Danke für die tollen Tipps🙂

    Liebe Grüße,
    Moni

    Gefällt mir

    Antworten

  19. Ela
    Feb 28, 2016 @ 08:36:28

    Ein wirklich toller Beitrag🙂
    Leider hat es damals bei uns nicht geklappt einen Bücherstammtisch zu gründen.
    Dies lag größtenteils am fehlenden Interesse.
    Mittlerweile bin ich aber ganz froh drüber weil ich so eben auch „frei“ bleibe und keine Verpflichtungen habe🙂
    LG Ela

    Gefällt mir

    Antworten

  20. Damaris
    Feb 28, 2016 @ 07:38:38

    Liebe Mona,
    Vielen herzlichen Dank für diesen ausführlich Bericht mit den vielen Anregungen und auch Tipps❤ Meine Schwägerin ist in einem Lesekreis, immer schön, was sie erzählt, und mich selbst beschäftigt das Thema schon eine Weile. Habe schon ein paar Mal darüber nachgedacht, ob ich eine LK, oder auch Büchersrammtisch, auf die Beine stellen soll. Frage mich dann aber auch, ob ich mir nicht zu viel zumute. Meine Zeit ist mit drei Kindern begrenzt. Mal sehen, ich behalte den Gedanken mal.
    Grüße dich lieb,
    Damaris

    Gefällt mir

    Antworten

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: