Können Sie mir einen unblutigen Thriller empfehlen? [Buchhandelstest]

Thriller-SchildIch war am Wochenende auf der LoveLetterConvention in Berlin. Ein tolles Erlebnis, aber darum soll es in diesem Artikel gar nicht gehen. Am Samstagabend hatte ich viel Freizeit mit mir allein, weil ich keine Lust hatte, mich wegen ein paar kostenlosen Büchern stundenlang und möglicherweise vergebens in die Signierschlange zu stellen. Also bin ich am Alex noch in eine Buchhandlung gegangen. Eine Filiale einer großen Hamburger Kette um genau zu sein. Ich dachte, ich schau mal nach einem unblutigen Thriller, nachdem ich zuletzt so spannende Bücher gefunden hatte, die mir kein Alpträume beschert hatten. Im recht großen Laden: regalmeterweise Krimis und Thriller. Also war Fachberatung angesagt:

„Guten Tag, ich suche einen unblutigen Thriller. Ich mochte zuletzt „Das Mona-Lisa-Virus“, „Fremd“ von Strobel und Poznanski und „Eisige Schwestern“, das Sie da drüben liegen haben.“

„Oh, also das ist ganz schwer. Da fällt mir jetzt gar nichts ein.“

„Ach so, da habe ich mit den Büchern wohl einfach immenses Glück gehabt?“

„Ja, also, da gibt es eigentlich fast nichts. Vielleicht Nele Neuhaus?“

„Aber die schreibt doch Krimis. Ich meine schon Thriller.“

„Also, da frage ich mal meine Kollegin.“

Sie läuft mit mir quer durch den Laden.

„Die Dame hier sucht unblutige Thriller.“

„Oh, das ist aber ganz schwer. Da gibt es eigentlich nichts.“

„Ich habe „Das Mona-Lisa-Virus“, „Fremd“ von Strobel und Poznanski und „Eisige Schwestern“ gelesen. Die waren echt toll und dabei auch nicht eklig oder brutal!“

„Mh, vielleicht dieses hier. Da sehen zwei Jungen einen Mord und werden dann im Rest des Buches verfolgt, weil sie gesehen wurden.“ Ich schaue mir „Was wir getan haben“ von Karen Perry genauer an und höre: „…Kinderleiche…“

„Oh, bitte keine Kinderleichen.“

„Also, Sie können nicht alles haben! Na, dann hätte ich noch das hier!“

Sie reicht mir „Die Wahrheit und andere Lügen“ von Sascha Arango:
„Das ist ganz witzig, mehr so schwarzer Humor!“

„Ja, das klingt interessant, aber ich wollte ja eigentlich eher einen Thriller. Das klingt jetzt nicht danach.“

„Ja, dann weiß ich auch nicht.“

Sie lässt mich stehen. Ich schaue ein wenig ins Regal, ziehe „Die Lügen der anderen“ von Mark Billingham heraus und laufe damit zur verschwundenen Buchhändlerin.

„Schauen Sie mal! Das klingt unblutig. Können Sie mir dazu was sagen?“

„Also, der Autor soll toll sein. Aber ich weiß nicht, ob das unblutig ist.“

Ich nehme das Buch auf gut Verdacht mit und beschließe zwei Tage später, die Probe aufs Exempel in meiner heimatlichen Buchhandlung Graff zu machen.

Wand„Guten Tag, ich suche einen unblutigen Thriller. Ich mochte zuletzt „Das Mona-Lisa-Virus“, „Fremd“ von Strobel und Poznanski und „Eisige Schwestern“.

„Oh, da habe ich was. Habe ich gerade meiner Kollegin erzählt.“
Sie hält mir „Remember Mia“ von Alexandra Burt hin. Okay, das war jetzt zu einfach. Außerdem wird das Buch gerade vom Verlag über Blogger gehypt, wodurch viele Bücher ihren Reiz für mich verlieren.

„Ach ja, das habe ich mitbekommen. Das wird ja gerade ziemlich vom Verlag gehypt. Haben Sie noch etwas anderes?“

„Das hier ist auch ganz gut: „Wer war Alice“ von T. R. Richmond. Ja, dann dieses hier von Mark Billingham!“
Sie holt mir „Die Lügen der anderen“ vom Thriller-Tisch.

„Na, dann passt das ja, das habe ich mir gerade vorgestern gekauft.“
Ich bin sehr erleichtert, in Berlin den richtigen Riecher gehabt zu haben.

„Dann kann ich Ihnen noch „Girl On the Train“ empfehlen. Mir hat das sehr gut gefallen.“
Ich hatte von dem Buch bereits gehört, weil es auch hier eine große Marketing-Aktion gab, die Rezensionen (die ich gelesen habe), waren allerdings eher verhalten.

Sie scannt die Regalreihen mit den Augen ab:
„Wie wäre es mit „Gone Girl“ von Gillian Flynn?“

Mir fällt ein, dass ich das ja noch ungelesen liegen habe. Oho!

Schaetze„Was auch noch richtig toll ist, ist „Die Falle“ von Melanie Raabe.“
Sie beginnt mir, ein wenig aus dem Inhalt zu erzählen und steckt mich mit ihrer Begeisterung für Buch und Autorin an, obwohl ich natürlich von dem Buch wusste

„Okay, das nehme ich jetzt mit und dann habe ich letztens einen Roman entdeckt, der auch ganz gut klingt: „Die Wahrheit und andere Lügen“ von Arango. Wenn Sie den da haben, nehme ich den auch gleich mit.“
Hat sie natürlich und ich gehe beschwingt mit meinen neuen Schätzen nach Hause.

Ich würde mal sagen, die Buchhandlung Graff hat den Test bestanden und ich freue mich nun auf meine Bücher.
Wenn Ihr auch noch tolle unblutige Tipps für mich habt, dann her damit!

Hier noch mal die Tipps mit Cover. Ein Klick aufs Bild führt zur Verlagsseite.

Die Buchhandelstipps

(c) dtv(c) Random House Goldmann(c) Fischer Verlage(c) random House Blanvalet(c) Random House btb(c) Fischer Verlage

Der Nicht-Thriller

(c) Random House btb

Meine Tipps (Rezensionslinks)

(c) Bastei LübbeCover (c) KnaurCover Fremd (c) Wunderlich

36 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Natalie
    Okt 23, 2016 @ 16:14:19

    Hallo Mona!
    Ich war gestern völlig aus dem Häusschen, als du mich angesprochen hast und habe natürlich gleich den Post über die unblutigen Thriller gelesen! Wirklich toll geschrieben und auch sonst finde ich deinen Blog ganz wunderbar!🙂
    Auch bei Facebook und Twitter habe ich dich ein bisschen gestalkt und ich freue mich schon, ab sofort mehr von dir zu lesen🙂
    Liebe Grüße und danke für deine lieben Worte!
    Natalie

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Tintenelfe
      Nov 04, 2016 @ 18:17:15

      Liebe Natalie,

      über deinen Kommentar habe ich mich ganz besonders gefreut. Du hast mich in meinen Recherchen zu „unblutigen Thrillern“ bestärkt und ich habe gerade sehr viel Freude daran, neue Autoren zu entdecken.
      Mich hat auch sehr gefreut, dass die tolle Beratung von einer Auszubildenden kam. Auch in der Kinderbuchabteilung bin ich schon mal sehr geduldig und kompetent von einem Azubi beraten worden. Ihr seid schon eine tolle Truppe!
      Wir sehen uns bei Graff!

      Liebe Grüße
      Mona

      PS: Stalken geht übrigens auch per Mail – mit der Garantie nichts zu verpassen.😉

      Gefällt mir

      Antworten

  2. FiktiveWelten
    Aug 25, 2016 @ 14:19:02

    Gut zu wissen, dass man bei Graff dann doch fachmännisch aufgehoben ist! Als es den großen Konkurrenten mit dem großen Laden (Hutfiltern) noch gab, schaute ich bei „toller“ Beratung zu einem Geburtstagsgeschenk ähnlich blöd aus der Wäsche wie du ihn Berlin. ;o) Ich nehme nun wirklich nicht oft Ratschläge des Personals in Anspruch, aber mitunter ist ein Gespräch mit Parkuhren tatsächlich sinnvoller …

    Beste Lesegrüße
    FiktiveWelten

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  3. Trackback: Zehn spannende, unblutige Thriller [Top Ten Thursday] | Tintenhain
  4. Jed schmoekerstube
    Mai 20, 2016 @ 08:50:49

    Sehr unterhaltsamer Selbstversuch in den Buchläden. lach Das sagt echt viel über unsere Buchlandschaft aus.

    Ich empfehle Dir „Der Hof“ von Simon Beckett. Meine Rezi dazu hier:
    http://schmoekerstube.blogspot.de/2015/09/rezension-der-hof-horbuch.html

    Oder „Ich.darf.nicht.schlafen“:
    http://schmoekerstube.blogspot.de/2013/05/rezension-ichdarfnichtschlafen-horbuch.html

    Gefällt mir

    Antworten

  5. Katharina
    Mai 01, 2016 @ 14:33:40

    Huhu,
    das ist ein interessanter Bericht! Ich glaube, das kommt immer auf die Mitarbeiter an.

    Ziemlich unblutig und gut fand ich diesen Umweltthriller:
    „Eiskalte Energie“
    Soweit ich weiß, gibt es das Buch aber leider nur als E-Book.
    Hier findest du meine Rezension:
    http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2014/10/rezension-liv-malin-winter-eiskalte.html
    „Tödliches Spiel – Gefangen“ fand ich auch richtig gut:
    http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2014/08/rezension-lolaca-manhisse-todliches.html
    Bei „Stirb! Rotköpfchen“ kommen zwar Leichen vor, ich fand den Thriller aber trotzdem relativ unblutig, da nicht zu sehr ins Detail gegangen wird:
    http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2015/12/rezension-sabine-ludwigs-stirb.html

    Vielleicht ist da ja etwas für dich dabei🙂 „Fremd“ und „Die Falle“ stehen noch in meinem Regal, die Bücher möchte ich auch demnächst lesen. Daher bin ich schon gespannt auf deine Meinung dazu.

    LG Katharina

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  6. Cirilla von Cintra
    Mai 01, 2016 @ 13:47:06

    Huhu Mona!
    Ach, unblutige Thriller – von denen kann man wirklich nicht genug haben. Und ich wünsche mir direkt mehr alte Fitzeks ala Therapie oder Splitter. träum
    Mal sehen, was du von deinen Schätzen hälst.
    Alles Liebe
    Ciri

    Gefällt 1 Person

    Antworten

    • Tintenelfe
      Mai 02, 2016 @ 20:58:50

      Fitzek ist mir unheimlich. Ich hab zwar noch nie was von ihm gelesen, aber „Das Kind“ als Film gesehen. Gar nichts für mich. MeiMeine Freundin liebt ihn.

      Gefällt mir

      Antworten

      • Cirilla von Cintra
        Mai 03, 2016 @ 09:30:36

        Ach schade, Da hätte sich gleich ein ganz neuer Fundus offenbart. Gerade die psychologischen und nicht so blutigen von ihm liebe ich auch. Den Film von „Das Kind“ habe ich noch nicht gesehen. Habe aber auch gehört, dass er wohl nciht so gut sein soll.

        Alles Liebe
        Ciri

        Gefällt 1 Person

  7. Chaostante
    Mai 01, 2016 @ 12:25:20

    Liebe Mona,
    es ist wirklich nicht einfach. Ich bin auch gerade auf der Suche nach unblutigen Thrillern.

    Gestern fiehl mir spontan Darlin Jim ein von Christian Mørk. Das ist 2009 erschienen.
    Das Buch hab ich echt geliebt, kann also nicht blutig gewesen sein.

    Meine Rezi dazu
    https://chaosfabric.wordpress.com/2016/05/01/darling-jim-rezension

    Liebe Grüße
    Karin

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  8. Katrin Ils
    Mai 01, 2016 @ 10:45:30

    Ich mag Tana French sehr gerne (nur über In The Woods hab ich mich echt geärgert.)
    Ich finde sie relativ unblutig, Fokus ist mehr auf dem psychischen Stress der Charaktere.

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  9. Ela
    Apr 30, 2016 @ 07:09:55

    Ich glaube, das Problem liegt auch darin, dass die Thriller meines Erachtens auch immer blutiger werden.
    Gut, dass Du in Deiner Stammbuchhandlung so gut beraten wurdest.
    Ich habe früher sehr viele Psychothriller, also reine Psychothriller gelesen, falls es also auch ältere Werke sein dürfen, versuche ich mal, die Titel wiederzufinden.🙂
    ich persönlich ziehe den Psychothriller ebenfalls vor und finde es auch schwierig, da wirklich gute und unblutige zu finden.
    Daher freue ich mich über den Beitrag hier und zück schon mal die Wunschliste.

    „Wer war Alice“ kann ich persönlich nicht einmal als Psychothriller beschreiben. Ich hab es ja in der Hörbuchversion gehört und rezensiert und nun ja …

    „Die Falle“ hätte ich Dir jetzt auch empfohlen, der hat mir ebenfalls gut gefallen.

    „Was wir getan haben“ ist gar nicht so schrecklich. Klar, es kommt eine Kinderleiche drin vor ABER meines Erachtens war es nicht mal ein Thriller. Für mich war es eher eine ruhige wenn auch sehr fesselnde Erzählung, die zwar in die Richtung eines Thriller geht, diese aber nicht voll und ganz erreicht.
    Nun gut, jeder setzt da andere Maßstäbe. Mir gefiel er trotzdem gut🙂

    Ich bin gespannt wie Dir Mark Billingham gefällt. „Die Scherben der Wahrheit“ war zwar an sich nicht schlecht, riss mich aber einfach nicht so vom Hocker.

    Und nun ganz viel Spaß mit dem neuen Lesestoff🙂
    LG Ela

    Gefällt mir

    Antworten

    • Tintenelfe
      Apr 30, 2016 @ 10:35:47

      Liebe Ela,

      danke für den ausführlichen Kommentar. Ich denke auch, dass es immer brutaler und ekliger in dem Genre zugeht und ich mich deshalb davon abgewandt habe. Nun heißt es also “ Perlen entdecken“. Ich werde die Tipps, die ich gerade bekomme, noch einmal in einem Beitrag zusammen fassen.

      Hab ein schönes Wochenende!

      Gefällt 1 Person

      Antworten

      • Ela
        Apr 30, 2016 @ 10:52:45

        Gerne doch🙂
        Ich finde, mittlerweile ist es auch beim Genre „Horror“ so.
        Ob Film oder Buch, nur noch Gemetzel, Blut bis zum abwinken und so weiter.
        Hauptsache die Ekelgrenze wird schnell erreicht.
        Eine wirklich gruselige Geschichte zu finde, die vor Spannung und unheimlicher Atmosphäre trotzt, ist schwer.

        Gefällt 1 Person

  10. irveliest
    Apr 29, 2016 @ 22:20:17

    Huhu Mona,
    wie witzig, schon als ich deine Eingangsfrage gelesen habe, spukte mir Mels „Die Falle“ im Kopf herum!
    Die Beratung in vielen Buchhandlungen finde ich auch enttäuschend….
    Aber du hast ja offenbar eine tolle vor Ort!!
    Beste Lesegrüße,
    Heike

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  11. Marie L. (@lanceforfree)
    Apr 29, 2016 @ 20:07:21

    Gruselig diese Buchhaltung, hätte doch irgendwo Thrillerpotenzial… Nein, Spaß bei Seite ich würde die Bücher von Marc Elsberg empfehlen. Sind unblutig, spannend und wirklich klasse.
    Außerdem meine ich mich zu erinnern das auch Karl Olsberg unblutig ist. Achtung: Der hat auch Kinderbücher!
    Und ganz aktuell noch Locked in. Wach auf wenn du kannst, fast gewaltfrei, vollständig unblutig und echt klasse. Ich habe es letztens gehört.
    Das Buch von Melanie Raabe habe ich übrigens auch gerne gelesen.
    LG, Marie

    Gefällt 1 Person

    Antworten

  12. zeilenliebe
    Apr 29, 2016 @ 19:59:45

    Hey🙂.. solche Erfahrungen in der Buchhandlung zu machen, muss für Leute, die eher wenig lesen noch schlimmer sein als für „uns“. Echt katastrophal. Ich war neulich auch in einer Buchhandlung und habe mitbekommen, dass ein junger Mann zwei Buchhändlerinnen gefragt hat, ob er lieber Wer war Alice oder ein anderes Buch (Titel ist mit entfallen) kaufen soll. Sie konnten ihm zu beiden Büchern nichts sagen und merkten nur an, dass Wer war Alice sich nicht so gut verkauft hat – aber das könnte ja am Cover liegen. Das konnte ich mir nicht einfach so mit anhören und habe dem jungen Mann ganz freundlich ein wenig meine Meinung zu Wer war Alice erzählt. Er war sehr erleichtert und wusste nun eher, warum das Buch eventuell nicht so viel Erfolg hatte. Eine der Mitarbeiterinnen hat sich danach noch mit mir unterhalten und fand „das mit dem Bücherblog“ total spannend.😀

    Gefällt mir

    Antworten

  13. juliasbuchblog
    Apr 29, 2016 @ 19:58:50

    Tja, Berliner Buchhandlungen scheinen irgendwie nicht so kompetentes Personal zu haben. Ich habe letzthin auf die Frage, ob ein Buch aus der Auslage empfehlenswert sei, die patzige Antwort bekommen: „Weiss nicht, ich lese nur Krimis.“ Bin eigentlich extra reingegangen, weil es eben keine Ketten-Filiale ist, aber dort werde ich definitiv nicht wieder einkaufen…

    LG, Julia

    Gefällt mir

    Antworten

  14. LilStar
    Apr 29, 2016 @ 19:48:36

    Huhu Mona!

    Haha! Jaaa, darüber hattest du ja schon in Berlin erzählt G Schön, dass der Test bei deinem Buchhändler des Vertrauens geglückt ist!

    Mit „Die Falle“ hast du dir auch einen echt tollen Thriller andrehen lassen. Dieses Buch war im letzten Jahr eines meiner Highlights. Ich bin von daher wirklich sehr gespannt, wie du es finden wirst🙂

    Wer war Alice ist jetzt auch auf meine Wunschliste gelandet, damit hatte ich auch schon geliebäugelt. Und Karen Perry und Mark Billingham hören sich auch echt gut an … hach!

    Liebe Grüße
    Nicole

    Gefällt mir

    Antworten

  15. Jenny
    Apr 29, 2016 @ 18:58:57

    Huhu,

    das klingt ja furchtbar. Ich kenne die besagte Buchhandlung am Alex und bin etwas entsetzt, wie schlecht (quasi gar nicht) du dort beraten wurdest. Leider kann ich nicht sagen, ob es dort immer so ist, da ich dort nur hingehe, wenn ich weiß was ich will.

    „Träum was böses“ von C.L. Taylor kann ich noch empfehlen. Sehr spannend, aber ohne Mord und Totschlag.

    Gefällt mir

    Antworten

  16. booksnstories
    Apr 29, 2016 @ 17:50:55

    Großes Tennis xD Ich werde das mal mit meinem Buchhandel des Vertrauens machen und von den Ergebnissen berichten. Ich bin aber überzeugt davon, dass die Jungs und Mädels das wuppen, die haben mich noch nie enttäuscht.

    Die Falle war gut, hat mir im Nachhinein besser gefallen als beim Lesen. Eisige Schwestern war nicht so meins und Fremd leider auch nicht. Hast du die beiden Elsbergs Blackout und Zero schon gelesen? Die fand ich gut, wobei Blackout klar das bessere von beiden.

    Liebe Grüße von Christina

    Gefällt mir

    Antworten

  17. tigger0705
    Apr 29, 2016 @ 13:49:03

    Hey Mona,

    „Wer war Alice“ ist kein Thriller. Zu mindest empfinde ich den nicht so. Mehr dazu am Montag, wenn du magst. Da ich das Buch jetzt „leider“ in die Wildniss entlassen habe (Bookcrossing) kann ich es dir leider nicht mehr schicken. Hätte ich sonst gemacht. Ich sollte das mit dem Bookcrossing vielleicht doch lieber lassen, sonst hätte ich das jetzt noch.

    Von „Remember Me“ hab ich auch schon gehört und interessiert mich irgendwie. „Gone Girl“ und „Girl on the Train“ stehen in meinem Regal bzw. liegen im Umzugskarton. „Fremd“ und „Eisige Schwestern“ wollte ich auch schon lesen.

    Lg Mel

    Gefällt 1 Person

    Antworten

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: