Die besten Ideen aus Buch, Film und Fernsehen [Quartals-Tag]

tag-ideen

 

Eigentlich mag ich ja keine Tags. Nicht weil ich sie blöd finde, im Gegenteil oft finde ich die Fragen und Antworten witzig oder interessant. Vor allem die Tags vom Weltenwanderer-Blog gefallen mir immer gut und ich würde am liebsten mitmachen. Aber meistens fällt mir nicht auf Anhieb etwas ein und zum lange Grübeln oder Bücherregale und Bookcook durchforsten, fehlt mir in der Regel die Zeit.

Bei diesem kleinen Tag von Corlys Lesewelt ist mir jedoch zu jeder Frage sofort etwas eingefallen. Einfach, weil ich manchmal spontan denke: Wow, was für eine geniale Idee. Hier also die Bücher, Filme und Serien, an die ich als erstes denken musste, auch wenn mir inzwischen noch weitere eingefallen sind.

Bücher

Das Sams von Paul Maar


Cover (c) Oettinger VerlagAls ich das erste Mal vom Sams hörte, war ich schon 18 oder 19. Es gab damals eine Jubiläumssendung der „Augsburger Puppenkiste“, die die ganze Nacht lief. Ich, als Studentin, die nicht jedes Wochenende nach Hause gefahren ist, hatte jede Menge Zeit. Da begegnete mir zum ersten Mal das Sams (und noch einige mehr, wie zum Beispiel das Urmel). Beim Sams dachte ich: „Wahnsinn! Was für eine geniale Idee! Am Samstag kommt das Sams. Wie logisch! Das hätte mir mal einfallen müssen. Schade, dass man so eine Idee nur einmal haben kann.“


His Dark Materials-Trilogie von Philip Pullman

(c) Carlsen VerlagÄhnlich erging es mir mit „Der goldene Kompass“. Die Idee, dass man seine Seele in Tiergestalt außen an sich gebunden mit sich führt, fand ich unglaublich kreativ. Auch der Gedanke, dass sich die Gestalt bei Kindern noch ändert, bevor sie sich festlegt, ist ein überzeugender Punkt bei der Idee. Man stelle sich mal vor, man würde am Tiertypus schon erkennen, was für ein Mensch einem gegenüber steht.

Filme

Wirklich spontan und ohne Grübeln fällt mir nur einer ein.

The Sixth Sense

Wer den Film kennt, weiß, was ich meine. Alle anderen würde leider massiv gespoilert werden. Absolut genialer Twist.

Serien

Ich gucke wirklich selten Serien und habe es schwer, bei der Stange zu bleiben. Meistens vergesse ich einfach den Fernseher anzuschalten. Doch zwei Serien fallen mir ein, die ich lange durchgehalten habe und bei denen ich die Grundidee richtig toll finde.


Lost

Das ist die Serie, von der ich sicher die allermeisten Folgen geguckt habe. Abgesehen vielleicht von der Bill-Cosby-Show in den 90ern. Die Idee, dass eine Gruppe bei einem Flugzeugabsturz auf einer einsamen Insel landet, die voller Geheimnisse ist, ist vielleicht nicht neu. Aber besonders die ersten Staffeln waren genial umgesetzt und ich war wie besessen davon, zu erfahren, wie es weiter geht. Leider ist die Story zum Ende hin immer blöder und abstruser geworden, so dass ich nicht mal die Auflösung kenne, falls es überhaupt eine gab.


The 100

Diese Serie basiert zwar eigentlich auf einer Buchreihe von Kass Morgan, hat aber inhaltlich nicht allzu viel mit ihr gemein. Die Grundidee ist aber in beiden Formaten dieselbe: 100 jugendliche Delinquenten werden aus einem Raumschiff, in dem ein Teil der Menschheit einen atomaren Krieg überlebt hat, auf die Erde geschickt, um zu überprüfen, ob man dort schon wieder leben kann. Eine bunte Truppe, die sich recht schnell mit den Erdlingen auseinandersetzen muss, die überraschender Weise die Katastrophe überlebt hat. Die ursprüngliche Idee ist faszinierend und überzeugt vor allem auch in der Trilogie. Die Serie wird nach der ersten Staffel immer brutaler, es tauchen immer mehr neue Gruppierungen und Ideen auf. Zwar habe ich auch noch jede Folge der 3. Staffel geguckt, aber manchmal hätte ich mir bei den brutalen und ekligen Szenen am liebsten die Augen zugehalten. Meiner Meinung nach müsste das alles nicht sein. Die ursprünglich tolle Idee verkommt zum Gemetzel. Vermutlich gucke ich trotzdem weiter, wenn Staffel 4 startet und mache mir wieder kleine Post-its in den Familienkalender im Flur, damit ich es nicht vergesse.

Wer auch gern die seiner Meinung nach besten Ideen in Buch, Film und Serie vorstellen mag, ist herzlich eingeladen. Ich wäre sehr gespannt!

Advertisements

8 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. lenalovesfiction
    Jan 08, 2017 @ 14:20:50

    Ach, wie schön, das Sams war für mich in meiner Kindheit DAS Buch, das mich ganz versessen aufs Lesen gemacht hat. Könnte sogar das erste Buch gewesen sein, das ich in der Kinderbibliothek allein ausgeliehen habe. 🙂 Da werden Erinnerungen wach.

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    • Tintenhain
      Jan 08, 2017 @ 14:26:47

      Ich find’s ja auch so genial, dass wenn es schon nicht zu meiner Kindheit gehört hat, wenigstens zur Kindheit meiner Kinder gehören musste. 😀 Beim Purzelchen dauert es noch ein bisschen, das kommt aber auch nicht drumherum. 😉

      Gefällt mir

      Antwort

  2. aleshanee75
    Jan 07, 2017 @ 10:34:15

    Haha, erwischt, den TAG muss ich natürlich auch machen lach Aber das wird ein bisschen dauern, da ich noch einige andere TAGs in der Warteschleife hab xD

    Ich melde mich aber dann hier natürlich, sobald mein Post online geht. Und ganz lieben Dank für deine Erwähnung ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Gefällt mir

    Antwort

  3. Corly
    Jan 07, 2017 @ 10:13:43

    Huhu,

    Sams gehört jetzt nicht zu meiner Kindheit, aber bei der Einschulung meines Neffen letzten Sommer haben die Kinder das aufgeführt. Da hab ich zum ersten mal davon gehört. Witzig gemacht ist es auf jeden Fall.

    Stimmt, das mit den Tieren bei dem goldenen Kompass ist schon süß, aber es ist schon ewig her, dass ich es gelesen hab.

    Ich kenne The Six Sense tatsächlich, kann mich aber kaum noch dran erinnern. Mochte ihn aber ganz gern.

    Kamen bei The 100 denn die Bücher zuerst? Da bin ich mir gar nicht sicher. Könnte aber sein. Ich fand die dritte Staffel und den dritten Teil jetzt beides nicht so doll, aber sonst mag ich die Serie.

    Danke fürs mitmachen und schön, dass ich auch noch so viel davon kenne.

    LG Corly

    Gefällt mir

    Antwort

    • Tintenhain
      Jan 07, 2017 @ 20:44:44

      Zu meiner Kindheit gehört das Sams ja auch nicht. 😀 Dafür habe ich es dann meinen Kindern vorgelesen. Ich mag auch die Sprachspielereien sehr.
      „Der Goldene Kompass“ ist bei mir auch ewig her, aber die Idee finde ich immer noch genial. Genauso wie bei „The Sixth Sense“.
      „The 100“ wurde nach der Buchreihe konzipert. Zumindest nach den ersten Seiten. Dann geht die handlung auseinander. Ich vermute mal, sie haben einfach nur die Charaktere genommen und die Grundidee.

      LG
      Mona

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: