M.C. Beaton: Agatha Raisin und die tote Gärtnerin (3) [Rezension]

Cover (a) Bastei Luebbe

Endlich ist Agatha Raisin, ihres Zeichens ehemalige PR-Beraterin, von ihrer Weltreise zurück in den Cotswolds, wo sie in einem schnuckeligen, kleinen Cottage in Carsely ihren Lebensabend genießen will. Doch was müssen ihre Augen sehen? Eine Neue ist zugezogen und hat ausgerechnet mit ihrem Nachbarn James angebandelt, auf den doch Agatha bereits ein Auge geworfen hat. Zu allem Übel scheint das ganze Dorf von der gut aussehenden und begabten Gärtnerin Mary angetan zu sein. Da gilt es zu handeln und Agatha weiß auch schon wie! Immerhin gibt es bald einen Gartenwettbewerb und es wäre doch gelacht, wenn Agatha da nicht ein Wörtchen mitreden könnte. Kritisch wird es erst, als in den Gärten Sabotage verübt wird und die Vorzeigegärtnerin Mary eines Tages tot aufgefunden wird.

Nachdem ich letzte Woche den Pilotfilm zur Agatha Raisin-Serie gesehen hatte, war ich sofort wieder infiziert. Also musste endlich der dritte Teil der Reihe gelesen werden. Wer auf Cosy Crime und Landkrimis á la „Tante Dimity“ steht und Agatha noch nicht kennt, sollte sie auf jeden Fall kennenlernen.

Agatha Raisin ist eine ehemalige PR-Agentin aus London – erfolgsverwöhnt und zielstrebig. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann wird das auch umgesetzt. Das klappte zum Beispiel – wenn auch mit Hindernissen – ganz gut bei dem Vorhaben, Teil der Dorfgemeinschaft von Carsely zu werden. Hier lebt Agatha, seit sie sich aus dem hektischen Berufsleben zurück gezogen hat. Ein kleines, beschauliches Dörfchen in den Cotswolds, wo das Gemeinschaftsleben von Dorftombolas und Hausfrauen-Wettbewerben aller Art bestimmt wird. Nur bei ihrem attraktiven Nachbarn James Lacey klappt es nicht so recht. Mit ihrer forschen und gleichzeitig in Liebesdingen unerfahrenen Art schafft sie es immer wieder ihn zu verschrecken.
Umso größer ist nun der Schock als sie nach einer Weltreise zurück nach Carsely kommt und feststellen muss, dass James in den Fängern der neu zugezogenen Mary steckt. Die bildhübsche Mary ist der neue Star des Dorfes und sie hat sich mit ihrem grünen Daumen sofort einen Namen im Club der Hobbygärtner gemacht. Da gilt es zu handeln und Agatha beschließt, ebenfalls Gärtnerin zu werden. Wäre doch gelacht! Bald schon aber stellt Agatha fest, dass irgend etwas mit Mary nicht stimmt und auch James verhält sich ein wenig merkwürdig und unberechenbar.

Mir macht es richtig Spaß, mit Agatha und den Bewohnern des Dörfchens ein paar vergnügliche Lesestunden zu verbringen. Agatha ist zwar nicht unbedingt ein absoluter Sympathieträger, dafür ist sie oft zu ruppig und stößt die Leute (ungewollt) vor den Kopf. Doch sie sieht auch zunehmend, was das Dorfleben und die Gemeinschaft für Vorteile mit sich bringen und hat immer häufiger Skrupel. Etwas nervig ist auch ihr teenagerhaftes Gehabe, wenn es um James geht. Da steht sie mir zu oft vor dem Spiegel und denkt über Diäten nach und manchmal will ich das Gerede über Abnehmen und Eifersucht auf Äußerlichkeiten einfach nicht mehr lesen.

Doch es ist durchaus unterhaltsam, wie Agatha das Leben auf dem Dorfe gehörig durcheinander wirbelt und ich mag die verschiedene Charaktere, die ich inzwischen lieb gewonnen habe. Zu anspruchsvoll sollte man an die Reihe jedoch nicht gehen, denn streng genommen ist der Aufbau immer gleich und es gibt auch Wiederholungen. Auch den Anspruch an einen spannenden Krimi sollte man unbedingt zurück schrauben. Zwar nennt sich das Ganze Krimireihe, aber Mord und Aufklärung stellen nur einen kleinen Teil dar und sind eher Kulisse als Haupthandlung. An Miss Marple sollte man dann lieber doch nicht denken. Auch ist der Kriminalfall weder besonders geschickt konstruiert, noch kann man bei einer Lösung mitfiebern. Streng genommen glaube ich nur, dass da nurein Mord passiert, damit Agatha was zu tun hat und das Buch einen Titel kriegt.

Dennoch macht es mir einfach Spaß, mich mit Agatha in den Cotswolds herumzutreiben und das englische Landleben zu genießen. Ich mag M.C. Beatons Humor sowie den leichten, kurzweiligen Schreibstil und freue mich auch schon auf die nächste kleine Auszeit.

© Tintenhain

Autoren-Homepage
Offizielle Homepage von Agatha Raisin

bisher im Tintenhain rezensiert
1. Agatha Raisin und der tote Richter  – Rezension
2. Agatha Raisin und der tote Tierarzt – Rezension

M.C. Beaton: Agatha Raisin und die tote Gärtnerin (3)

Cover (a) Bastei Luebbe

Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (18. Juli 2014)
Originaltitel: Agatha Raisin and the Potted Gardener
Übersetzung aus dem Englischen: Sabine Schilasky

ISBN-10: 3404169867
ISBN-13: 978-3404169863
Preis: € 9,90 [D]
Kaufen und kostenlos liefern lassen:
Buchhandlung Graff

Bücherei

Agatha Raisin – Reihenfolge:

1. Agatha Raisin und der tote Richter – Agatha Raisin and the quiche of death (1992) – Rezension
2. Agatha Raisin und der tote Tierarzt – Agatha Raisin and the vicious vet (1993) – Rezension
3. Agatha Raisin und die tote Gärtnerin – Agatha Raisin and the Potted Gardener (1994)
4. Agatha Raisin und die Tote im Feld – Agatha Raisin and the Walkers of Dembley. (1995)
5. Agatha Raisin und der tote Ehemann – Agatha Raisin and the Murderous Marriage (1996)
6. Agatha Raisin und die tote Urlauberin – Agatha Raisin and the Terrible Tourist (1997)
7. Agatha Raisin und der Tote im Wasser – Agatha Raisin and the Wellspring of Death (1998)
8. Agatha Raisin and the Wizard of Evesham (1999)
9. Agatha Raisin and the Witch of Wyckhadden (1999)
10. Agatha Raisin and the Fairies of Fryfam (2000)
11. Agatha Raisin and the Love from Hell (2001)
12. Agatha Raisin and the Day the Floods Came (2002)
13. Agatha Raisin and the Case of the Curious Curate (2003)
14. Agatha Raisin and the Haunted House (2003)
15. Agatha Raisin and the Deadly Dance (2004)
16. Agatha Raisin and the Perfect Paragon (2005)
17. Agatha Raisin and Love, Lies and Liquor (2006)
18. Agatha Raisin and Kissing Christmas Goodbye (2007)
19. Agatha Raisin and a Spoonful of Poison (2008)
20. Agatha Raisin: There Goes The Bride (2009)
21. Agatha Raisin and the Busy Body (2010)
22. The Agatha Raisin Companion (2010)
23. As the Pig Turns (2011)
24. Hiss and Hers (2012)
25. Something Borrowed, Someone Dead (2013)
26. The blood of an Englishman (2014)

Advertisements

14 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: Monatsrückblick Februar 2017 | Tintenhain
  2. crumb [KeJas-BlogBuch]
    Feb 20, 2017 @ 18:18:59

    Fühl dich beim „KeJas-BlogBuch“ like immer doppelt geliked ;D

    Gefällt 1 Person

    Antwort

  3. Ingrid
    Feb 19, 2017 @ 13:48:22

    Diese cosy Krimis 😉 Ich hatte die mal als Viererset kostenlos auf meinem eReader, in Englisch und habe dann viele, viele gelesen und fand sie unterhaltsam und amüsant. Und natürlich fand und finde ich Agatha schrecklich unsympathisch. – Den Trailer habe ich mir gerade angesehen … SO hatte ich mir Agatha aber nicht vorgestellt, sondern mit braunen oder schwarzen Haaren. Und in den Romanen war immer von ‚bearlike eyes‘ die Rede. Ich finde, die Schauspielerin passt gar nicht.
    LG 🙂

    Gefällt mir

    Antwort

    • Tintenhain
      Mrz 03, 2017 @ 12:49:24

      Hallo Ingrid,
      Agatha ist eine richtige Schreckschraube! – Und gerade das macht so viel Spaß!
      Ich habe mir die Figuren auch anders vorgestellt, vor allem älter. Ich mag sowohl die Agatha als auch den James aus den Romanen lieber. Auch dass sich der junge Polizist in Agatha verliebt, finde ich überspannt. Aber mal so zum Angucken ist es ganz nett. Ich gucke ja sonst nicht viel fern. 🙂

      Liebe Grüße
      Mona

      Gefällt 1 Person

      Antwort

  4. analog 2.0
    Feb 19, 2017 @ 12:58:37

    Hallo,
    ich liebe die Agatha Raisin Reihe und freue mich, das dieses Jahr noch 2 weitere Bände auf Deutsch erscheinen werden. So trivial sie auch manchmal sein mögen, für einen gemütlichen Sonntag auf dem Sofa mit einem Tee an der Seite ist Agatha genau die Richtige.

    Viele Grüße und noch eine schöne Woche,
    Rena

    Gefällt mir

    Antwort

    • Tintenhain
      Mrz 03, 2017 @ 12:51:20

      Hallo Rena,

      ich finde auch, dass man Agatha mal zwischendurch genießen kann. Es ist einfach eine herrlich leichte Stimmung in den Romanen und man kann sich mal wegtragen lassen. Ich lese die Reihe auf jeden Fall auch noch weiter.
      Kennst du schon die neue Reihe von M.C. Beaton? Irgendwas mit Hamish.

      LG
      Mona

      Gefällt 1 Person

      Antwort

  5. Anya
    Feb 18, 2017 @ 23:20:29

    Hallo Mona,
    hast du dir die Filme zur Serie auch schon angeschaut? Wenn ja, wie magst du die Verfilmung?
    Liebe Grüsse, Anya

    Gefällt 1 Person

    Antwort

  6. kitsune_miyagi
    Feb 18, 2017 @ 21:40:21

    Wow,was für eine riesen Reihen. Ich bin gerade erstaunt, dass noch jemand Tante Dimity kennt. 😀 Agata Raisin werde ich mir mal anschauen.

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: