Harlan Coben: Mickey Bolitar ermittelt – Das dunkle Haus (2) [Rezension]

Cover (c) cbt Random House

Mickey will endlich die Wahrheit über den Tod seines Vaters herausfinden. Doch da ereignet sich schon die nächste Katastrophe: Auf Mitschülerin Rachel wird geschossen! Sofort stellen Mickey und seine Freunde Ema und Löffel Nachforschungen an – und finden sich inmitten eines höchst mysteriösen Falls wieder, in dem sie nicht einmal der Polizei trauen können. Und je tiefer sie der Sache auf den Grund gehen, desto tödlicher wird die Gefahr … (Klappentext)

Der zweite Band der Thriller-Trilogie um den jugendlichen Basketballer Mickey Bolitar, Neffe von Myron Bolitar, der bei Harlan Coben schon viele Fälle zu lösen hatte, beginnt genau da, wo Band 1 „Der schwarze Schmetterling“ endete.

Nachdem die „Hexe“ aus dem Spukhaus Mickey ein Foto vom Schlächter von Lodz gezeigt hat, ist sich Mickey sicher: Diesen Mann hat er schon einmal gesehen. Es ist der Rettungssanitäter, der seinen Vater nach dem Unfall für tot erklärt hat. Doch wie kann er auf einem 70 Jahre alten Foto auftauchen? Mickeys findet keine Ruhe und seine Gedanken drehen sich im Kreis.

Doch allzu lange kann er sich mit diesen Überlegungen nicht aufhalten, denn die Mutter von Mickeys Mitschülerin Rachel wurde erschossen und Rachel selbst konnte einem Schuss nur knapp entgehen. Nachdem Rachel dem Hobby-Ermittler-Trio Mickey, Ema und Löffel schon einmal aus der Patsche geholfen hat, gilt es als Ehrensache herauszufinden, wer die Schüsse abgegeben hat. Wieder einmal begeben sich die drei in große Gefahr.

Auch wenn ich eigentlich mit Highschool-Sport überhaupt nichts anfangen kann, liebe ich den Basketball-Crack Mickey und seine Freunde. Ema mit ihrer selbstbewussten Art, die einfach ihr Ding durchzieht und aus ihrem Zuhause ein großes Geheimnis macht, genauso wie den durchgeknallten Hausmeistersohn Arthur („Löffel“), der jederzeit ein unglaubliches Repertoire an unnützem Wissen zum Besten geben kann. Mickey ist eigentlich ein cooler Typ, der ganz sicher nicht am Loser-Tisch sitzen müsste. Doch er erkennt die Qualitäten seiner neuen Freunde und steht jederzeit zu ihnen. Außerdem hat Mickey ein Talent bei jeder Gelegenheit negativ aufzufallen und damit ist trotz seines herausragenden Basketball-Talents die Aufnahme in die Schulmannschaft gefährdet.

Die Story aus „Der schwarze Schmetterling“ wird nahtlos weitergeführt und büßt kein bisschen an Spannung ein. Noch viele Rätsel sind zu lösen, allen voran die Identität des sogenannten „Schlächters von Lodz“. Auch die Organisation „Abeonas Zuflucht“ bleibt undurchsichtig und es steht noch immer die Frage im Raum, warum Mickey seinem Onkel Myron nichts davon erzählen darf. Coben erzählt gewohnt flüssig und versteht es den richtigen Nervenkitzel zu erzeugen. Eine komplexe Story und sympathische, einnehmende Charaktere versprechen kurzweilige Stunden. Allein der Titel „Das dunkle Haus“ hat mich irritert, der hätte besser zum ersten Band gepasst.
Der zweite Band der Trilogie konnte mich schnell wieder in seinen Band ziehen und entwickelte sich erneut zu einem außerordentlichen Lesevergnügen, so dass ich nun auf Band 3 hinfiebere.

„Das dunkle Haus“ ist bereits unter anderen Titeln erschienen (siehe Buchinfo).

© Tintenhain

weitere Rezensionen von Bloggern
Wie immer verlinke ich an dieser Stelle gern weitere Rezensionen. Bitte einfach den Link als Kommentar hinterlassen.

Leseprobe

Die Trilogie
1. Der Schwarze Schmetterling / Nur zu deinem Schutz / Butterfly Code (Shelter) – Rezension
2. Das dunkle Haus / Seconds Away (Seconds Away)
3. Das geheimnisvolle Grab (Found) – erscheint am 10.07.2017

 

Harlan Coben: Mickey Bolitar ermittelt – Das dunkle Haus (2) Cover (c) cbt Random House

Reihe, Band 2
ACHTUNG! Bereits erschienen mit dem Titel „Seconds Away“ (2015)

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: cbt (13. Juni 2017)
Originaltitel: Seconds Away
Übersetzung aus dem Amerikanischen:
Anja Galić
ISBN-10:
3570311449
ISBN-13: 978-3570311448

Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Preis: 9,99 € (D)
Kaufen und kostenlos liefern lassen: Buchhandlung Graff (kein Affiliate-Link)
Rezensionsexemplar

 

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: Harlan Coben: Mickey Bolitar ermittelt – Das geheimnisvolle Grab (3) [Rezension] | Tintenhain
  2. Nisnis Bücherliebe
    Jul 20, 2017 @ 18:59:30

    Liebe Mona,

    wieder eine schöne Rezension zu Harlan Coben. Ich habe schon lange nichts mehr von ihm gelesen. In zwei Wochen geht es in den Urlaub und ich glaube, da muss dann mal wieder ein Oben mit :-).

    Liebe Grüße

    Anja

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    • Tintenhain
      Jul 20, 2017 @ 19:14:30

      Hallo meine liebe Anja,

      ich habe gestern den dritten Teil in einem Rutsch gelesen und gerade die Rezension dazu beendet. Diese Trilogie ist so herzerfrischend, dass es eine Freude ist. Spannend sind die Bücher natürlich auch. Bei Mickey muss man aber schon auch sehen, dass es einm Jugendbuch ist. Ich bin jedenfalls auch schon ganz wild auf den nächsten Coben, aber es sind erst einmal andere Bücher dran.
      Wir lesen uns sicher noch, aber sicherheitshalber wünsche ich dir schon mal eine schöbe Urlaubszeit. 🙂

      Lieben Gruß,
      Mona

      Gefällt mir

      Antwort

  3. Trackback: Monatsrückblick Juni 2017 | Tintenhain

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: