Monatsrückblick Juli 2017

Europäisches Parlament Straßburg

Der schönste Monat im Jahr – drei Wochen Urlaub, entspannte Kinder, meist gutes Wetter – es war ein Traum. Wir waren für eine gute Woche in der Ortenau, haben Straßburg besucht, waren im Elsass und haben die Gegend erkundet. Es war zum Teil richtig warm und unsere Kinder wollten am liebsten immer zum Baggersee. Eine weitere Woche haben wir im Schwarzwald verbracht. Wir sind ein bisschen gewandert, haben Familie besucht und einen Ausflug nach Freiburg gemacht. Es war eine richtig tolle Zeit.

Am schönsten war es aber, wieder im Storchenland zu sein. Wir sind einfach total gern hier in der Gegend und freuen uns über jeden Storch. Die Kinder durften mit dem Onkel rund um Kehl dabei sein, als Storchenkinder beringt wurden, was natürlich ein besonders aufregendes Erlebnis war. Die Abende wurden auch immer länger, so dass ich am Ende von meinen mitgenommenen Büchern nur drei gelesen habe.

Dafür haben wir jeden Buchladen gestürmt, den wir gesichtet haben und das Purzelchen fand es irgendwann selbstverständlich, dabei ein neues Pixibuch abstauben zu können. Die sind aber auch echt praktisch für unterwegs und wenn es beim Warten auf das Essen zu lange dauert, passt eine Geschichte von Conni oder dem Drachen Kokosnuss ja immer. Ganz besonders toll fand es unsere Jüngste natürlich, dass immer jemand Zeit zum Spielen hatte. Ferien sind eben doch etwas ganz Besonderes. Schade, dass die Schule schon wieder angefangen hat.

In der letzten Juliwoche begann dann auch für das Purzelchen der Übergang in den Kindergarten. Die älteren Mädchen der „Puppenräuber“ waren so angetan von den süßen Kleinen, dass das Purzelchen ganz verschreckt war und daraufhin ein Patenkind zugeteilt bekommen hat, das ein bisschen aufpasst. Trotzdem wäre sie wohl nur zu gern ein „Wiesenknopf“ geblieben. Der Übergang in eine Gruppe mit 25 Kindern war schon ein kleiner Kulturschock.

Zurück in Braunschweig bin ich dann erst einmal einem Leserausch verfallen. Immerhin lag der dritte Teil der „Mickey Bolitar“-Reihe im Briefkasten, der sofort gelesen werden musste. Sieht auch ganz danach aus als würde Harlan Coben in diesem Jahr mein meistgelesener Autor werden.

 

Die beliebtesten Beiträge waren in diesem Monat (nach Aufrufen)

Du und dein Blog – Blogparade von Angeltearz liest
Tsundoku – Meine Krankheit hat einen Namen
Rainbow Rowell: Fangirl [Rezension]

 

Meine gelesenen Bücher

Cover (c) Coppenrath VerlagCover (c) BlanvaletCover (c) HeyneCover (c) cbt Random HouseCover (c) Hanser LiteraturverlageCover (c) Loewe VerlagCover (c) Beck VerlagCover (c) Goldmann - Random House

 

Das Highlight des Monats

Cover (c) Beck VerlagAuch wenn ich schon Ursula Poznanskis neuen Jugendthriller an einem Tag verschlungen habe, so ist doch „Alles Licht, das wir nicht sehen“ mein absolutes Monatshighlight und ich freue mich mal wieder, einen so tollen Lesekreis zu haben, so dass ich das Buch endlich gelesen habe.

Ein Meisterwerk der Komposition und sprachlich ausgefeilt. Mir hat jeder Satz Spaß gemacht und am überraschendsten fand ich, wie mühelos Anthony Doerr so viele Facetten des Dritten Reiches und des Zweiten Weltkrieges aufzeigt und anrührt. [Rezension]



Die Enttäuschung des Monats

Cover (c) BlanvaletMehr erwartet hatte ich mir auf jeden Fall von „Die Verlassene“, eine tolle Idee, bei der ich aber die einem Psychothtriller angemessene Spannung eindeutig vermisst habe. Protagonisten, denen man ständig einen Schubser geben will, damit sie in die richtige Richtung laufen, machen mich ganz kirre.

 

 

 

 

Rezensiert

Für alle gelesenen Bücher gibt es auch diesen Monat wieder eine Rezension. Allerdings unterliegen „Aquila“ und „In ewiger Schuld“ noch der Rezensionssperre

Teri Terry: Infiziert (1)
Mary Torjussen: Die Verlassene
Kelley Armstrong : Dunkles Omen – Ein Cainsville-Thriller (1)
Harlan Coben: Mickey Bolitar ermittelt – Das geheime Grab (3)
Rainbow Rowell: Fangirl
Anthony Doerr: Alles Licht, das wir nicht sehen (Buchclub)
Ursula Poznanski: Aquila

Weltenbummler-Challenge

Auch in diesem Jahr reise ich bei der Wörterkatze mit meinen Büchern wieder um die Welt und möchte herausfinden, wie viele verschiedene Länder ich literarisch bereise – wenn auch ohne den Challenge-Charakter. In diesem Monat kam kein neues Land hinzu.


visited 14 states

Lesekreis im Juli

Cover (c) Beck VerlagDer Buchclub hatte sich für die lange Sommerpause für Anthony Doerr und „Alles Licht, das wir nicht sehen“ entschieden. ICh hatte ja bei der Buchvorstellung geschrieben, dass ich der Meinung sei, dass „Altes Land“ von Dörte Hansen endlich Konkurrenz bekommen habe. Das ist das einzige Buch, von welchem wir bisher alle einstimmig begeistert waren.

Doch bei unserem Treffen vor ein paar Tagen stellte sich dann zu meiner großen Überraschung heraus, dass zwei von uns einfach nicht in das Buch gefunden haben. Woran das genau lag, war nicht ganz klar, aber ein richtiges Sommerbuch ist es natürlich nicht gewesen und das Thema ist ja auch nicht ganz einfach.
Diejenigen, die es gelesen haben, fanden es jedoch richtig toll. Ich überlege nun die ganze Zeit, ob ich noch etwas von Doerr lesen sollte oder ob ich dann enttäuscht sein würde.

Bücherstammtisch im Juli – Unsere Buchtipps

Anja Rützel: Saturday Night Biber (Imke)
Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit (Imke)

J. Ryan Stradal: Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens (Leonie)

Sybil Volks: Torstraße 1 (Elke)
Sabine Kästner: Drei Frauen auf Rügen (Elke)

Anthony Doerr: Alles Licht, das wir nicht sehen (Mona) – Rezension

Der nächste Bücherstammtisch findet am 28.08.2017 im Herman’s statt.

Advertisements

15 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: Warum kann ich sowas nicht regelmäßig? Mein Rückblick auf den Juli 2017
  2. Ankas Geblubber
    Aug 06, 2017 @ 09:57:33

    Liebe Mona,
    das war wieder ein toller Monatsrückblick, der mir dich noch ein Stückchen näher gebracht hat. Ich liebe solch persönliche Beiträge, die auf Blogs nicht fehlen dürfen.
    Schöne Bücher hast du da gelesen, ich werde sie mir mal genauer ansehen, insbesondere natürlich dein Highlight.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Sonntag.
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    P.S. hier haben die Ferien gerade erst angefangen

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    • Tintenhain
      Aug 06, 2017 @ 21:06:35

      Liebe Anka,

      wie schön, dass Du vorbei schaust! Ich habe vorhin zufällig Dein Live-Geblubber auf Instagram gesehen. Das ist ja eine witzige Sache! Schau Dir mal „Alles Licht, das wir nicht sehen“ an, das ist wirklich etwas ganz Besonderes. Vielleicht findest Du Zeit dafür.

      Liebe Grüße und genieß den Sommer,
      Mona

      Gefällt mir

      Antwort

  3. irveliest
    Aug 05, 2017 @ 21:00:34

    Hallo Mona,
    bei den Pixis musste ich grinsen, denn obwohl meine Jungs diesem Alter längst entwachsen sind, werden sie noch geliebt. Sie lesen die kleinen Geschichten zwar nicht mehr, aber an diese Zeiten scheinen meine zwei so schöne Erinnerungen zu haben, dass diese Büchlein neulich beim Sommerferien-Kinderzimmer-Ausmisten auf keinen Fall aussortiert werden durften.
    Dein Monat war ja schön bunt – Urlaub, Unternehmungen, Bücher….und nun hat euch der Alltag wieder. Aber die nächsten Ferien kommen bestimmt!
    Liebe Lesegrüße, Heike

    Gefällt 1 Person

    Antwort

  4. Nicole Katharina
    Aug 05, 2017 @ 18:41:53

    Hi Mona
    irgendwie hat sich dein Blog gewandelt, gefällt mir.
    Du hast ja auch irre viel geschafft. Und dein Ausflug ist ja toll, gerade Störche sind etwas wirklich besonderes.
    Danke das du mich an deinen Rückblick teilhaben hast lassen.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    • Tintenhain
      Aug 05, 2017 @ 19:20:03

      Echt? Dabei hab ich gar nichts gemacht. 😀
      Ich bin viel zu faul, um am Design zu basteln und habe auch von Anfang an dasselbe Theme. Aber ich freu mich natürlich trotzdem, wenn es dir gefällt.
      Bei uns kriegt man eher selten Störche zu sehen. man müsste schon gezielt an bestimmte Stellen fahren. Daher finde ich es so beeindruckend, dass es rund um Kehl manchmal mehrere Storchenhorste nebeneinander gibt und man auch ständig welche sieht. Wir sind richtige Storchenfans geworden.
      Schön, dass Du vorbei geschaut hast!

      Liebe Grüße,
      Mona

      Gefällt mir

      Antwort

      • Nicole Katharina
        Aug 05, 2017 @ 19:52:42

        Liebe Mona
        als ich in Gunzenhausen /Muhr a.See lebte, sah ich diese Tierchen öfters, hier eher selten :(.
        Aber sie sind einfach tolle Tiere.
        Lieben Gruß
        ps.: Ja ich mag wieder in das Katzencafé ich muss das aber erst mal wieder mir ersparen :).

        Gefällt 1 Person

  5. lesenundmehr
    Aug 05, 2017 @ 17:20:13

    Pixies fanden meine Kinder in dem Alter auch immer gut 😁 Wir hatten sooo viele, hach, wo ist die Zeit hin?

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    • Tintenhain
      Aug 05, 2017 @ 19:30:46

      Ja, wir haben auch noch von den Großen einen Papp-Kinderkoffer voll. Da habe ich auch vor dem Urlaub schon geplündert. Die passen ja so gut in die Handtasche und der Koffer wird auch nicht so voll und schwer. So hatte ich jederzeit eine Geschichte dabei. Ich glaube, ich war noch nie so begeistert von Pixi-Büchern. 😀

      Liebe Grüße,
      Mona

      Gefällt mir

      Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: