Monatsrückblick September 2017

So, die Kinder sind auf dem Weg zu Oma und Opa und ich habe endlich mal Zeit für meinen Monatsrückblick. In der letzten Zeit war es ja eher ruhig hier. Das liegt einerseits daran, dass ich viel beruflich unterwegs war und auch nur wenig zum Lesen gekommen bin, wie Ihr gleich sehen werdet.
Wer meinen Blog kennt, weiß dass ich es immer ganz dicke mit meiner Lieblingsbuchhandlung Graff halte. Diese hat nun seit einiger Zeit ein Affiliate-Programm für Blogger eingerichtet und ich habe mich versuchsweise mal angemeldet. Wer es nicht kennt: Ich verlinke unter meinen Rezensionen auf die Buchhandlung und wer dann etwas dort kauft, sorgt dafür, dass für mich ein paar Cent abfallen. Die Links sind grundsätzlich als Affiliate-Links gekennzeichnet. Um ehrlich zu sein, ich denke nicht, dass es mir persönlich etwas bringt. Ich kaufe ja auch nicht über Blogs ein, sondern bei meiner Leib- und Magenbuchhandlung und das wird anderen auch so gehen. Wer aber gern mal Affiliate ausprobieren möchte und eine Alternative zu Amazon & Co. sucht, kann es gern mal testen.

Im September war ich auf zwei hervorragenden Lesungen. Zuerst bei einem meiner liebsten Schriftsteller Rafik Schami, mit dessen Geschichten ich sehr viel Persönliches verbinde und der mit seiner Benefizveranstaltung „Suppen für Syrien“ mein Herz berührt hat.
Danach bin ich mit meiner Freundin nach Wernigerode gefahren, um beim Mordsharz-Krimifestival Yrsa Sigurðardóttir live erleben zu können. Die Anreise war zwar etwas nervenaufreibend, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Ein ganz besonderes Ereignis war auch unser Kurztrip nach Aubigny-sur Nère in Frankreich. Damit das Purzelchen die lange Autofahrt übersteht, sind wir über Nacht gefahren. Um nicht zu früh anzukommen, haben wir einen Abstecher von der Périphérique ins Zentrum machte, damit die Großen dann wenigstens auch mal in Paris waren. Gegen 4 Uhr waren die Straßen menschenleer und man konnte sogar auf der Champs-Élysées anhalten, um Fotos zu machen. Der Eiffelturm war allerdings nicht erleuchtet und so mussten sie aussteigen, um was zu sehen. Das war richtig witzig und als wir im Aubigny ankamen, hatten wenigstens die Bäcker schon auf. Danach wurde gefeiert, was das Zeug hielt und ich habe gegessen, gegessen und gegessen. So viele liebe Menschen habe ich getroffen und die Stadt ist auch wirklich sehr schön.

Später haben wir dann auch in unserer Familie gefeiert. Unsere Mittlere ist 12 geworden und wollte unbedingt mit Freundinnen reinfeiern. Wenn sie nicht so laut gewesen wären, wäre ich wohl vor Mitternacht schon eingeschlafen. Das Kind war aber glücklich und was mich gerade ganz besonders freut: Sie liest wieder! Meine Tochter (die mit dem Blog!) hat seit Ende Juni nur ein einziges Buch gelesen, nämlich eins, was sie in der Schule lesen musste. Für mich war das schon ein bisschen ein Schock, aber ich hab sie einfach gelassen. Heute morgen erzählte sie, dass sie bis Mitternacht gelesen habe, weil das Buch so spannend gewesen sei. Die Flaute scheint erst einmal überwunden zu sein.
Mein Blog hatte übrigens zur gleichen Zeit Geburtstag, weil ich komischerweise vor sechs Jahren am Geburtstag meiner Tochter beschlossen habe, das Bloggen auszuprobieren. Gefeiert wird auch noch, mal sehen, wann ich die Zeit dafür finden werde.

Ich habe übrigens vor ein paar Tagen auch einen neuen Blog aus Braunschweig entdeckt. Katrin von SeitenZeiten liest gern Jugendbücher und Fantasy. ich bin gespannt, was da in nächster Zeit so kommt und vielleicht sieht man sich ja mal.

Gelesen habe ich wie gesagt nicht so viel. Es sind gerade mal fünf Bücher geworden. Wer neugierig geworden ist, wie mein Lesemonat nun im Detail verlaufen ist, sollte noch ein wenig weiter lesen.

Die beliebtesten Beiträge waren in diesem Monat (nach Aufrufen)

Emily Trunkos Nachrichten [Verlosung]
Stephen King: Es [Rezension]
Harlan Coben: In ewiger Schuld [Rezension]

Meine gelesenen Bücher

Cover (c) dotbooksCover (c) Rowohlt VerlagCover (c) Fischer VerlageCover (c) Random House btbCover (c) Random House btb Verlag

 

Das Highlight des Monats

Cover (c) Random House btbCover (c) Rowohlt VerlagDiesen Monat müssen sich den Titel zwei Bücher teilen, vor allem weil sie so unterschiedlich sind, dass ich da gar nichts vergleichen mag.
Auf den aktuellen Thriller von Yrsa habe ich mich so gefreut und er hat mich auch so richtig begeistern können. Leider heißt es nun wieder ein Jahr warten bis es etwas Neues von ihr gibt.

Richtig toll fand ich auch „Töchter einer neuen Zeit“, den ersten Band der sogenannten Jahrhundert-Trilogie, der mich bereits auf den ersten Seiten in seinen Bann gezogen hat. Es ist spannend und vor allem interessant mit den Männern und Frauen aus Hamburg durch die deutsche Geschichte des letzten Jahrhunderts zu stöbern und ein Gefühl für die jeweilige Zeit zu entwickeln.



Rezensiert

Diese Mal habe ich nicht alles rezensiert. Jana Voosens Kurzgeschichten habe ich über einen langen Zeitraum immer vor dem Schlafen gehen gelesen und „Die Geschichte der Bienen“ habe ich aus Zeitmangel unter den Tisch fallen lassen.

Carmen Korn: Töchter einer neuen Zeit (Jahrhundert-Trilogie, #1)
Wendy Walker: Kalte Seele, dunkles Herz
Yrsa Sigurðardóttir: Sog (2)

Weltenbummler-Challenge

Auch in diesem Jahr reise ich bei der Wörterkatze mit meinen Büchern wieder um die Welt und möchte herausfinden, wie viele verschiedene Länder ich literarisch bereise – wenn auch ohne den Challenge-Charakter. In diesem Monat kam China hinzu.


visited 14 states

Bücherstammtisch im September

Der nächste Bücherstammtisch findet am 09.10.2017 im Herman’s statt.

Lesekreis im September

Der Buchclub hat gemeinsam „Die Geschichte der Bienen“ gelesen. Ich hatte es bis zu unserem Treffen nur bis zur Hälfte geschafft und erst später zu Ende gelesen. Interessanterweise fühlte ich mich von den Diskussionen am Lesekreisabend überhaupt nicht gespoilert, wohl vor allem deshalb, weil die Geschichte wenig Überraschungen bietet. Da erstaunt es dann fast schon wieder, dass sie dennoch einen Lesesog entwickelt und ich das Buch dann noch weiter gelesen habe. Das Thema ist sehr interessant, die Umsetzung innovativ, aber nicht immer geklungen. Ich fand die Charaktere eher langweilig und stereotyp.

Advertisements

14 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Lilly Sjöberg
    Okt 08, 2017 @ 19:53:11

    Liebe Mona,

    da guck ich und dachte „den kennste doch“! :)) Ahhh, wie schön. ♥
    Im Moment denke ich ja, ich lass mich auf der Buchmesse doch nur treiben, aber wenn ich ihn sehe…. Na ja, mal abwarten. Die Zeiten schreib ich mir auf und dann mal sehen, wo ich bin und vor allem wie fertig ich bin. ^^

    Darf ich fragen, wie alt Deine anderen beiden Kinder sind?
    Ich denk auch, das muss man einfach mal still aushalten,w enn das Kind keine Lust zu lesen hat. Oder ihm Appetit mit einem richtig spannedem Buch machen.

    Töchter einer neuen Zeit habe ich auch schon im Auge, aber zur Zeit bin ich gerade eher auf Jugendbücher fixiert.

    Einen wundervollen Sonntagabend und eine tolle Woche, ohne die Lütten.
    Liebe Grüße
    Lilly

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    • Tintenhain
      Okt 08, 2017 @ 20:42:55

      Liebe Lilly,

      unsere Große wird Ende des Monats 14. Sie liest übrigens gerade Harry Potter von vorn bis hinten und wieder von vorn.
      Die Kleine, unser Purzelchen, ist im Sommer 3 geworden.
      Ich freue mich sehr auf meine freie Woche. Ein paar Termine stehen natürlich an, aber auch der Bücherstammtisch und ein Kinoabend mit „Es“.
      Vielleicht sehen wir uns ja auf der Messe.

      Liebe Grüße,
      Mona

      Gefällt mir

      Antwort

  2. slipsofpaper
    Okt 08, 2017 @ 18:56:46

    Töchter einer neuen Zeit steht schon länger auf meiner Wunschliste- du hast mir jetzt nochmal richtig Lust darauf gemacht!

    Gefällt 1 Person

    Antwort

  3. Seitenzeiten
    Okt 08, 2017 @ 16:00:47

    Da hast du ja viel erlebt im September. Klingt ja alles spannend und vielen Dank für deinen Support ❤
    Liebe Grüße
    Katrin

    Gefällt mir

    Antwort

  4. Janna | KeJas-BlogBuch
    Okt 08, 2017 @ 15:34:26

    Schöne Bilder von dir! Und mein besonderer Neid gilt deiner Lesung mit Yrsa 😉

    Gefällt 1 Person

    Antwort

  5. Unterwegs mit mir
    Okt 08, 2017 @ 15:13:58

    Wie fandest Du „Die Geschichte der Bienen“? Ich hatte ein Exemplar bei „vorablesen“ gewonnen. Aber wahrscheinlich war mein Background als gelernter Biologe (Zoologie/Ökologie) da eher hinderlich da ich über diverse Ungereimtheiten gestolpert bin, was mich dann schon genervt hat. In Summe fand ich die Art mit den drei Zeitebenen interessant. Auch wenn durch die Geschichte aus der Zukunft ja auch Ereignisse in den andere Zeitebenen „gespoilert“ wurden.

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    • Tintenhain
      Okt 08, 2017 @ 16:07:23

      Ich fand die Zeitebene in der Zukunft am spannendsten und gleichzeitig am erschreckendsten. Die Männer egal zu welcher zeit fand ich furchtbar anstrengend und auch nicht besonders sympathisch. Sie waren mir zu sehr mit sich selbst beschäftigt und hatten kaum ein Auge für ihre Mitmenschen. Die Geschichte um das Bienensterben fand ich sowohl interessant als auch geschickt gelöst. Im Grunde weiß man das ja bereits, nur hat Lunde das in ihrem Zukunftsszenario weitergedacht. EIn bisschen Lösungsanstz gibt es ja auch. Mich würde nun noch viel mehr der reale Hintergrund interessieren. Wird denn darauf inzwischen reagiert? Gehört habe ich nämlich zum Thema schon länger nichts mehr.
      Interessant fand ich übrigens auch den Umstand der zeitgleichen Erfindungen. Wie frustrierend!

      Gefällt mir

      Antwort

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
%d Bloggern gefällt das: