Graham Norton: Ein irischer Dorfpolizist [Rezension]

Cover (c) Rowohlt

Sergeant PJ Collins ist nicht dick, er ist fett. PJ gerät schnell ins Schwitzen und schnell aus der Puste, er hat in dem verschlafenen Kaff Duneen aber zum Glück auch nicht viel zu tun.
Das ändert sich, als bei Schachtarbeiten menschliche Überreste gefunden werden. Im Dorf ahnen alle gleich, wessen Knochen das sein müssen: Tommy Burke, verschwunden vor zwanzig Jahren, genau an dem Tag, an dem sich seine Verlobte und seine Geliebte auf dem Marktplatz prügelten. PJ geht daran, die Frauen zu befragen – beide immer noch unglücklich und ungeliebt. Und begeht dabei einige schwer verzeihliche Fehler. Der aus Cork angereiste Kriminalkommissar hält den Dorfsheriff sowieso für eine Niete. Doch er irrt sich. (Klappentext)

Mehr

Advertisements

Rena Fischer: Chosen – Die Bestimmte (1) [Rezension]

Cover (c)Thienemann Esslinger

Es ist ein Schock für Emma als ihre Mutter bei einem Unfall stirbt und bei der Beerdigung ausgerechnet ihr Vater auftaucht, den sie noch nie gesehen hat. Hals über Kopf folgt sie ihm eher unfreiwillig nach Irland, wo sie auf eine Eliteschule gehen soll. Hier soll sie lernen, mit ihrer besonderen Gabe umzugehen, von der die Mutter sie gelehrt hat, sie verbergen zu müssen. Emma fühlt sich inmitten anderer Begabter und als besonderer Schützling des Direktors des „Sensus Corvi“-Internats und Anführer der Raben, Fionbarr Farran, wohl und lernt ihre Gabe zu beherrschen und einzusetzen. Doch recht schnell gerät sie zwischen die Fronten zwischen den mächtigen Raben und der verfeindeten Organisation der Horusfalken. Selbst bei Aidan, bei dessen Anblick ihr Herz schneller klopft, ist sie sich nicht immer sicher, ob sie ihm vertrauen kann.

Mehr

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz