Yrsa Sigurðardóttir beim Mordsharz-Krimifestival [Lesung]

Gerade erst im letzten Jahr war Yrsa Sigurðardóttir, der ich meine neue entdeckte Leidenschaft für unblutige Krimis und Thriller zu verdanken habe, in Braunschweig beim Krimifestival und stellte den Auftakt zu ihrer neuen Ermittlerreihe „DNA“ vor. Als ich hörte, dass sie in diesem Jahr in den Harz zum „Mordsharz“-Krimifestival kommen würde, stand für mich und meine Freundin fest, dass wir die Anreise nur zu gern auf uns nehmen würden. Mehr

Advertisements

„Suppen für Syrien“ und eine „Eine Liebeserklärung an eine verletzte Stadt“ – ein Abend mit Rafik Schami [Lesung]

Natürlich war es keine Lesung! Wer schon mal das außerordentliche Vergnügen hatte, einen Abend mit Rafik Schami erleben zu dürfen, weiß, dass Rafik Schami ein Erzähler und kein Vorleser ist. Am 11. September kam Rafik Schami zum wiederholten Male nach Braunschweig und präsentierte in der Aula des Martino-Katharineums das Projekt „Suppen für Syrien“. In einem aufwändig und wunderschön gestalteten Kochbuch versammeln namhafte Köchinnen und Köche ihre Suppenrezepte, eingeleitet mit einem Vorwort von Rafik Schami. Die Erlöse aus dem Verkauf des Buches sowie der begleitenden Veranstaltungen gehen zu 100 Prozent an den Verein „Schams e.V.“, der sich seit 2015 der Hilfe für syrische Kinder in Flüchtlingslagern in Jordanien, dem Libanon  und in der Türkei verschrieben hat. Auch der Verlag DuMont, in dem „Suppen für Syrien“ verlegt wird, verzichtet komplett auf seine Einnahmen zugunsten des Vereins. So konnten schon einige Projekte umgesetzt werden und mit sichtlicher Begeisterung und Freude erzählte Rafik Schami von den ersten Abiturienten in einem der Flüchtlingslager. Eindringlich erzählte der bekannte Schriftsteller von seinem Anliegen und berührte die Herzen. Mehr

Monatsrückblick Mai 2017

2017-05-16_07.53.43Schöner Monat Mai! Endlich schönes Wetter und vor allem endlich Zeit, etwas im Garten zu tun. Soweit die getrübte Erinnerung, denn in den ersten Maiwochen war es ja noch recht regnerisch und ich habe mir eine heftige Erkältung eingefangen, wodurch ich nicht zum Bücherstammtisch gehen konnte. Das tolle Wetter kam dann rechtzeitig zu meinem zweitägigen Seminar auf Schloss Etelsen. Auch wenn solche Seminare aufgrund des geballten Inputs immer anstrengend sind, so war es doch fast wie ein kleiner Kurzurlaub mit sehr netten Kollegen aus ganz Niedersachsen.

Mehr

Monatsrückblick April 2017

Ich wusste gar nicht, dass der April ein so toller Monat zum Lesen ist! So viele Bücher wie in diesem Monat habe ich schon sehr lange nicht gelesen und es war wie ein Rausch. Zudem kamen auch immer wieder neue Bücher ins Regal, unter anderem hatte ich das Glück, eine Lovelybox mit ganz tollen Büchern zu gewinnen. Meine liebste Buchhandlung Graff wird in diesem Jahr 150 Jahre alt und feiert kräftig mit tollen Aktionen für ihre Kunden. So habe ich bei der Bücherschatzsuche mitgemacht und auch ein Buch gewonnen. Eine besondere Ehre war es mir, zum Festakt und anschließenden Sektempfang eingeladen gewesen zu sein. Ein sehr stimmungsvoller Abend mit tollen musikalischen Spontaneinlagen.

Mehr

Monatsrückblick März 2017

Schöner Monat März! Viel gefeiert, wenig gelesen und vor allem viele, viele Freunde, Bekannte und bisher Unbekannte getroffen. Genau, es war Buchmesse und da sie in diesem Jahr nicht auf meinen Geburtstag fiel, wurde das Wochenende vorher schon mal kräftig gefeiert.

Mehr

Bodyguard – Eine Action-Lesung mit Chris Bradford [20.03.2017]

PENG! PENG!
„Unten bleiben!“
„Nicht schießen!“
„Es ist doch nur eine Wasserpistole… eine WASSERPISTOLE!“

Action pur ist angesagt, wenn Chris Bradford seine Jugendbuchreihe „Bodyguard“ vorstellt, von der mit „Im Fadenkreuz“ inzwischen der vierte Teil im cbj-Verlag erschienen ist. Da muss dann auch schon mal jemand aus dem Publikum als zu beschützender Justin Bieber agieren oder ein Bodyguard-Team in Formation den in der tosenden Menge badenden Autoren-Star Chris Bradford beschützen. Die jungen Leser, aber auch die Erwachsenen, die in der Minderzahl sind, amüsieren sich blendend. Mehr

Monatsrückblick Februar 2017

(c) Buchhandlung GraffHeute wird mal wieder geplaudert. Der Februar im Tintenhain war geprägt vom Literaturquiz, bei dem aktuell mit einer Carlsen-Spezialrunde die siebente Runde stattfindet. Ich habe viel gelesen und sogar jede Menge Blogbeiträge geschrieben. Das lag aber sicher auch daran, dass ich schon wieder einmal krank war. So langsam dürfte es mal wieder gut sein. Meine Ärztin, die ich auf der Lesung mit T.C. Boyle getroffen habe, hat mich mit Namen begrüßt – wie gruselig! Mehr

Sawubona, Kirsten Boie! [Lesung]

(c) TintenhainAls Herr Wrensch von der Buchhandlung Graff und Frau Lippert von der Stadtbibliothek Braunschweig überlegten, für das erste Literaturfestival der Stadt eine gemeinsame Veranstaltung für Kinder auf die Beine zu stellen, waren sich beiden einig: „Wir wünschen uns Kirsten Boie!“ Wie glücklich der Umstand, dass Kirsten Boie daraufhin antwortete: „Ich wünsche mir immer Braunschweig!“

Mehr

ValentinsMatinee mit Nina George, Kristina Steffan und Jeanine Krock [Lesung]

KarteValentinstag – wenn ich ehrlich sein soll, eigentlich mache ich mir nichts daraus und eine Aktion wie die an diesem Wochenende stattgefundenen #Herzenstage überfordert mich (vor allem zeitlich) komplett. Aber eine ValentinsMatinee? Eine Lesung mitten am Tag? Ich fand, das könnte das perfekte Valentinsgeschenk meines Mannes an mich sein.

So ging ich also mit meiner Freundin Elke vom Bücherstammtisch zu einer Veranstaltung der besonderen Art. Das Raabe-Literaturhaus hatte in den Roten Saal im Schloss eingeladen, und die drei DeLiA-Autorinnen Nina George, Kristina Steffan aka Kristina Günak sowie Jeanine Krock, die gleichzeitig die Moderation übernahm, präsentierten im Rahmen der DeLiA-Liebesromantage Ausschnitte aus ihren Büchern und plauderten über die Liebe. Mehr

Ein fröhlicher Abend mit Kerstin Gier [Lesung]

FacebookAls ich im August entdeckte, dass Kerstin Gier zwar nicht nach Braunschweig, aber dafür immerhin nach Celle kommen würde, habe ich ohne zu überlegen einfach zwei Karten reserviert. War ja klar, dass ich jemanden finden würde, der ebenfalls eine Stunde Fahrtzeit in Kauf nehmen würde, um Kerstin Gier live zu erleben. Bereits im Jahre 2013 als „Silber – Das erste Buch der Träume“ erschien, hatte ich das Glück einen wundervollen Abend mit Kerstin Gier verbringen zu dürfen. Das schrie geradezu nach Wiederholung.
Mehr

Vorherige ältere Einträge

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz