Neu im Bücherregal #44

Logo Neu im Regal

 

Ich habe es ja bereits angedeutet, drei Wochen Urlaub – da kommen neue Bücher ganz automatisch ins Regal. Ich habe zweimal bei einem Gewinnspiel mitgemacht, war in jedem Buchladen, den ich in der Ortenau und im Schwarzwald, ja sogar im Elsass, ausfindig machen konnte. Mein Mann hat mich zwar immer schnell wieder rausgelotst, aber manchmal war ich schnell genug. Purzelchen denkt inzwischen, in jedem Laden gibt es ein Pixi-Buch. Was habe ich in diesen Wochen an Conni, Drache Kokosnuss, Winnie Puh und anderen Pixi-Helden vorgelesen! Aber die passen so gut in die Handtasche und man hat sie immer parat. Die Pixis lasse ich jetzt mal weg und ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern.

Wie immer führt Euch ein Klick aufs Cover zur Verlagsseite. Mehr

Ursula Poznanski/ Arno Strobel: Fremd [Rezension]

Cover Fremd (c) Wunderlich

Inhalt:
Joanna ist einer Panikattacke nahe als ein Fremder in ihre Wohnung eindringt. Ein Einbrecher? Ein Vergewaltiger? Doch es kommt ganz anders, der Fremde eröffnet ihr, er sei ihr Verlobter. Doch Joanna ist sich sicher, sie hat diesen Mann noch nie gesehen und alles deutet daraufhin, dass sie allein lebt. Wer ist dieser Mann, der gewaltsam in ihr Leben eindringt?

Erik kommt nach Hause, doch statt einer liebevollen Umarmung erwartet ihn seine Verlobte mit einem Briefbeschwerer in der Hand. Er ist fassungslos als sie ihn angreift und behauptet, ihn nicht zu kennen. Doch auch seine Sachen befinden sich nicht mehr im Haus. Ist er vielleicht derjenige, der verrückt ist?

Während Erik und Joanna versuchen herauszufinden, was los ist, wird ihre Situation immer verzweifelter. Und schon bald ist ihr Leben in Gefahr.

Mehr

Ursula Poznanski: Fünf [Lesung]

Gerade ist das 5. Braunschweiger Krimifestival zu Ende gegangen. Da ich ja bis auf einige Ausnahmen nicht so gern Krimis und Thriller lese, war die Lesung von Ursula Poznanski mit „Fünf“ in diesem Jahr die einzige Veranstaltung des Krimifestivals, die ich besucht habe. Außer Lesungen bietet das Festival aber auch immer Führungen und anderes rund um den Krimi an. Die Führungen, die sich häufig mit historischen Kriminalfällen beschäftigen, sind immer sehr schnell ausverkauft und dieses Mal habe ich keine Karte ergattern können.

Die Lesung mit Ursula Poznanski wurde im Rahmen der Reihe „Graffitti“ von den Auszubildenden der Buchhandlung Graff organisiert und man lud dazu in die Lounge der VW-Halle ein. Ich hatte meine Freundin und meine beiden noch nicht signierten Exemplare von „Fünf“ und „Die Verratenen“ im Gepäck und wir hatten echt tolle Plätze gattert, so dass ich sogar ein Foto machen konnte.

Ursula Poznanski 2012

Zwei Auszubildende eröffneten die Veranstaltung und Ursula Poznanski führte ihre Leser in ihren Roman ein, in dem das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger mit dem Freizeitvergnügen des Geocaching Bekanntschaft macht. Allerdings beinhalten die Caches hier nicht Logbuch und nette Trades, sondern Leichenteile und Rätsel, die auf das nächste Opfer hinweisen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Nachdem die Autorin mit ihrer Lesung aus dem Roman neugierig gemacht hatte, konnte das Publikum noch Fragen stellen. Sie erzählte, dass das Geocaching zu ihren Hobbies gehört und sie gern mit ihrem Sohn in der österreichischen Heimat unterwegs ist, um Caches zu finden. Bei einem Cachefund, der aufgrund der Witterung besonders schmadderig war, kam ihr der Gedanke „Was wäre, wenn da jetzt etwas Ekliges wie eine tote Maus drin wäre?“ So entstand  der erste Impuls zum Roman. Wir erfuhren außerdem, dass es im nächsten Jahr einen weiteren Thriller mit Beatrice und Florin geben wird. Leider durfte sie noch nicht so viel verraten, aber die Social Network Plattform  Facebook wird eine Rolle spielen.

Beim anschließenden Signieren konnte ich mich noch ganz kurz mit Ursula austauschen und ein Freund hat dieses nette Bild von uns gemacht.

Ursula Poznanski 2012

Ich fand es richtig aufregend, nachdem wir ja zuvor über die Leserunde und Facebook einen kleinen Austausch hatten. Ich kam mir vor wie ein Teenie beim Popkonzert. Komisch eigentlich, oder?
Über die Signatur für die Tintenelfe habe ich mich besonders gefreut. Eigentlich lasse ich ja immer ohne Namen signieren, es sei denn ich kenne den Autor/die Autorin persönlich und er/sie weiß, wer ich bin, aber dieses Mal habe ich dann eine Ausnahme gemacht.

beim Signieren

Jetzt freue ich mich schon auf die nächsten Bücher im neuen Jahr und hoffe sehr, dass Ursula Poznanski diese auch wieder in Braunschweig vorstellen wird.

Mehr Bilder von der Lesung gibt es hier. Und ein dickes, fettes Dankeschön an den Monsignore für die tollen Fotos! 😉

© Tintenelfe

Ursula Poznanski: Die Verratenen (1) [Rezension]

Mit großer Spannung habe ich Ursula Poznanskis neuem Buch „Die Verratenen“ entgegen gesehen und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist unglaublich fesselnd und gut durchdacht, doch lest selbst…

Cover (c) Loewe Verlag

Inhalt:
„Die lange Nacht“ hat die Menschheit geteilt, die einen leben seitdem in Sphären geschützt vor Wetter und Kälte, die anderen sind den Naturgewalten unbarmherzig ausgeliefert und führen einen steten Überlebenskampf.

Ria, in vitro gezeugt und in einer Sphäre aufgewachsen, wird an einer Eliteuniversität ausgebildet und wie ihre Mitstudenten auf ihre Rolle in der Gesellschaft vorbereitet. Dabei wetteifern die jungen Leute in einem Ranking um die besten Positionen. Ria und ihr Partner Aureljo stehen hier weit oben und sehen ihren zukünftigen Aufgaben mit freudiger Erwartung entgegen, doch der Tod einer Freundin, die im Außendienst von Prims ermordet wurde, erschüttert ihre heile Welt.

Als wäre dies nicht schon genug, erfährt Ria zufällig, dass sie und fünf andere Studenten angeblich eine Verschwörung angezettelt hätten. Ria ist fassungslos, kann jedoch nicht verhindern, dass man sie und die anderen loswerden will. Die eben noch so erfolgversprechenden Hoffnungsträger der Sphäre werden nun zu Verfolgten und Gejagten und erfahren, wie das Leben der Prims außerhalb der Sphären wirklich ist – stets auf der Hut vor den unbarmherzigen Verfolgern.

Meinung:
„Die Verratenen“ ist der Auftakt zu einer Trilogie, die die Genre-Bezeichnung Dystopie und Thriller gleichermaßen verdient hat. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht Rias, einer jungen Frau, die sich besonders durch ihre Fähigkeiten in der zwischenmenschlichen Kommunikation auszeichnet. Die Einführung in die Welt Jahrzehnte nach einer unbekannten Katastrophe gelingt gut, ohne den Leser mit Informationen zu überschütten. Man findet sich schnell in dem System der Sphären zurecht. Interessant ist auch die Gegend außerhalb der Sphären, hier begegnet man Bekanntem, wie Windrädern, die wiederum den Protagonisten wiederum ein Rätsel sind. Der Umgang mit unserer Gegenwart als Vergangenheit ist auf jeden Fall gelungen. Erschreckend bleibt dabei für mich, wie sehr vorstellbar und glaubwürdig dieses Zukunftsszenario ist.

Die Charaktere sind sehr lebendig und authentisch, und doch ist man immer wieder hin- und hergerissen, wenn es um ihre Vertrauenswürdigkeit geht. Nicht zuletzt dadurch wird eine unheimlich Spannung aufgebaut, denn es bleibt bis zuletzt unklar, wer die Studenten zu „Verratenen“ gemacht hat.

„Die Verratenen“ ist ein absoluter Pageturner und ich konnte vor Spannung kaum nachdenken, wer hier wen verrät und wer sich wie verhält. Ich musste einfach weiter lesen und erwarte nun sehnsüchtig den nächsten Teil.

Ich freue mich, dass es Ursula Poznanski gelungen ist, ein Ende zu schaffen, dass einerseits Fragen beantwortet und auch das Wort „Ende“ verdient hat und andererseits ein Anfang geschaffen wurde, der mit Neugier, Spannung und großer Erwartung auf den nächsten Band blicken lässt.

„So write, Ursula, write like the wind!“

Frei nach Paul & Storm „Write Like the Wind (George R. R. Martin)“

5 Faesschen

Die Verratenen – Ursula Poznanski

Cover (c) Loewe VerlagGebundene Ausgabe: 460 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (Oktober 2012)
Preis: 18,95
ISBN-10: 3785575467
ISBN-13: 978-3785575468 
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autorenseite
Leseprobe

© Tintenelfe

Ich muss das jetzt mal loswerden: Das Buch ist saugut…

In meiner Vorstellung des neuen Romans von Ursula Poznanski „Die Verratenen“ hatte ich ja schon angekündigt, dass ich das Buch in einer Leserunde lese. Ich bin gerade mittendrin und finde das Buch großartig, was ich jetzt unbedingt schon mal loswerden musste.

Es macht auch wirklich Spaß mit den anderen Teilnehmern zu diskutieren und zu spekulieren, aber das Lesen in einer Leserunde hat eindeutig auch Nachteile. Erst „musste“ ich bis zum 12. Oktober warten bis ich beginnen „durfte“ und nun soll ich nicht so schnell lesen. Und Ursula ist auch noch nicht da.

Aber Hilfe, das geht nicht!!! Das Buch ist einfach zu spannend!

 

Cover (c) Loewe Verlag

© Tintenelfe

Ursula Poznanski: Die Verratenen

Der Herbst ist da und damit jede Menge neue Bücher! Eins, auf das ich mich besonders freue, ist der neue Roman von Ursula Poznanski. Da ich bei ihren Büchern bisher noch nie enttäuscht wurde und jedes davon verschlungen habe, sind meine Erwartungen natürlich entsprechend hoch. Doch ein paar Tage muss ich mich wohl noch gedulden, auch wenn das Buch schon hier bereit liegt. Ich werde „Die Verratenen“ nämlich gemeinsam mit einigen anderen Glücklichen und der Autorin persönlich bei Leserunden.de lesen. Und richtig geht es erst am 12. Oktober los.

Cover (c) Loewe Verlag

Da ich das Buch schon in der Hand hatte, sei denjenigen, die bei der Veröffentlichung des Covers auch etwas reserviert reagiert haben, versichert: Im Original ist es gar nicht so schlimm. 😉

Und darum geht es:

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

Die Verratenen ist der erste Band einer Trilogie. Ihr wollt schon mal reinschnuppern? Hier gibt es eine Leseprobe.

Und wer jetzt noch Lust auf einen Trailer hat, soll diesen auch bekommen:

Tintenelfe

Hier gehts zur Top 100 Buchblogger
Die Top100 Literatur-Seiten im Netz